Lucia Kirchner
Meine Empfehlung
im April

Marie-Sabine Roger
Das Leben ist ein listiger Kater
Atlantik
19,99 EUR

  Bestellen 

 Das Leben ist ein listiger Kater  

Jean-Pierre, ein verwitweter Rentner ohne Kinder und Hund wird von Camille, dem Studenten, aus der Seine gezogen, liegt im Krankenhaus und kann sich rein gar nicht erinnern, wie er in die Seine gekommen ist.

Für den Eigenbrötler ein Alptraum. Und doch schließen der Gendarm, der in dem Fall ermittelt, die betreuende Krankenschwester und Camille, den er beim ersten Besuch erstmal anraunzt, den Griesgram ins Herz. Und auch ein seltsames Mädchen, Patientin auf einem anderen Stockwerk, kommt immer wieder ungefragt vorbei, um mit seinem Laptop „mal schnell Facebook zu checken“.

Auch wir Leser schließen Jean-Pierre und seinen Galgenhumor ins Herz, amüsieren uns über seine Kommentare übers Krankenhaus und Kranksein im Allgemeinen, und freuen uns, dass es allen gelingt, Jean-Pierre wieder ins Leben zu holen.




 


















 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kim Thúy
Der Geschmack der Sehnsucht
Kunstmann Verlag
16,95 EUR
Kann man Sehnsucht schmecken?

Mãn, die als kleines Mädchen in den Wirren des vietnamesischen Bürgerkrieges weitergereicht wird, findet bei der dritten Mutter, einer Lehrerin, ihr Zuhause. Um sie zu versorgen, verheiratet diese M
ãn später an einen Exilvietnamesen, der in Montreal „gestrandet“ ist und dort eine Suppenküche betreibt.

Mãn lebt zurückgezogen zwischen Schlafzimmer und Küche und bringt das Restaurant mit Hilfe der traditionellen Gerichte, die bei den vielen Exilvietnamesen die Erinnerungen an die Heimat aufleben lassen, in Schwung. Bis zu dem Tag, an dem Julie ihren Kopf durch das kleine Fenster zwischen Gastraum und Küche steckt und Mãn aus ihrer Zurückgezogenheit holt.

Die Freundschaft der beiden Frauen erweckt Mãn, sie organisieren Kochkurse, gemeinsam schreiben sie ein Kochbuch, das eines Tages auch in Paris gelesen wird von Luc. Und im Rahmen eines Kochwettbewerbes, zu dem sie nach Paris eingeladen wird, lernt sie Luc kennen und es ist wie ein Aufwachen aus langem Schlaf. Sehr poetisch und mit vielen autobiographischen Elementen schreibt Kim Thúy aus dem vietnamesichen Bürgerkrieg und dem Exil und dem Erwachen von Sehnsucht und Liebe.

Als Ebook (EPUB): 11,99 EUR



Lucia Kirchner
Meine Empfehlungen für Sie

Thomas Weiß (Hg.)
Vom Himmel auf Erden
Klöpfer & Meyer
20,00 EUR 
Den Himmel auf Erden…

…wer wünscht sich dieses nicht?

Thomas Weiß versammelt in diesem poetischen Band Texte durchs Kirchenjahr und holt so literarisch den Himmel auf Erden, bringt uns zum Nachdenken, zum Zustimmen, zum Weiterfragen.

Sein Ausgangspunkt ist ökumenisch und im Sinne Anselm Grüns „Die Seele braucht Feste“ geht der Reigen vom Advent über Weihnachten, Aschermittwoch, Trinitatis, Johannistag, Israelsonntag, Erntedanktag bis zum Ewigkeitssonntag.

Stöbern Sie in diesem literarischen Kirchenjahr und seien Sie neugierig, laut dem Herausgeber sowieso die fünfte christliche Kardinaltugend.


Bernhard Kegel
Das Ölschieferskelett
Fischer Taschenbuch
10,99 EUR
 
 Eine Zeitreise 

Dr. Helmut Axt ist Paläontologe und führt in der Grube Messel bei Darmstadt Grabungen durch. Ein ungewöhnlicher Fund belebt den monotonen Alltag auf der Ausgrabungsstätte, auf der auch Bauarbeiter mit Forschungsbohrungen beschäftigt sind, um die Grube teilweise als Müllkippe zu nutzen. Axt kann seine Neugier nicht bezähmen und röntgt in einer Nacht- und Nebel-Aktion den Fund im Ölschiefer selber und ist schockiert:

Vor ihm liegt ein homo sapiens mit überkronten Zähnen und einer Armbanduhr am Handgelenk!!!

Nachdem Altersbestimmungen für das Skelett 48-50 Millionen Jahre ergeben, hat Axt ein Problem. Vielschichtig entführt uns dieser Roman oder Krimi ins Eozän, und zeigt uns fantasievoll mit wissenschaftlichem Hintergrund auf, wie es damals gewesen sein könnte.

 Wiegenlieder
 Kinderlieder
 Weihnachtslieder
 Wiegenlieder aus aller   Welt
 mit Instrumental-CDs
 Reclam Verlag
 je 24,90 Euro
3  Bände im Schuber
 69,95 Euro 
 Liederbuch-Sammlung für die ganze Familie

Neben einem neuen Band mit internationalen Wiegenliedern, der Noten, Harmonien, Texte mit Übersetzung, wunderschöne Babyfotografien aus unterschiedlichsten Kulturen sowie eine Mitsing-CD enthält, erscheint jetzt auch eine Liederbuch-Sammlung für die ganze Familie:

Wiegenlieder, Kinderlieder und die Weihnachtslieder werden als Sammlerausgabe im Schuber mit über 200 bekannten und neuen Liedern sowie den Instrumental-CDs herausgegeben und laden im Sinne des Liederprojekts von SWR und Carus-Verlag zum Mitsingen aus voller Kehle ein. lk
Tracy Chevalier
Die englische Freundin
Knaus Verlag
19,99 EUR
Amerika 1850 und die Sklavenfrage

Die junge englische Quäkerin Honor begleitet mit gebrochenem Herzen ihre Schwester Grace ins ferne Ohio, wo diese ihren Bräutigam Adam ehelichen will. Doch Grace stirbt an Gelbfieber, bevor die beiden Schwestern an ihrem Zielort angekommen sind. Honor setzt die Reise alleine fort und lernt unterwegs Belle Mills, eine Hutmacherin kennen.

Wie sie erst später erfährt, dient Belles Hutgeschäft der „Underground Railroad“, einem geheimen Netzwerk, das entlaufenen Sklaven hilft, als Station. Im Haus von Adam angekommen, stellt Honor fest, dass sie dort nicht willkommen ist, und sie muss sich entscheiden, ob sie den beschwerlichen Rückweg nach England antreten will, oder sich innerhalb der Quäkergemeinde verheiraten und bleiben soll.

Sie findet in Jack einen Ehemann, lernt den Umgang mit körperlich schwerer Arbeit auf seiner Milchfarm und stellt fest, dass sie Begabung zu Haushaltsführung und zum Quilten hat, einem traditionellen Handwerk, das in Quäkergemeinden eine wichtige Rolle spielt.

Als immer wieder entflohene Sklaven Schutz und Hilfe auf dem Hof suchen, muss Honor feststellen, dass ihre angeheiratete Familie trotz ihres Glaubens diesen nicht helfen will. Das stellt sie vor große Gewissenskonflikte.

Tracy Chevalier kann wunderbar schreiben und auch diesesmal hat sie den historischen Hintergrund der Sklavenfrage gekonnt eingebunden in einen großartigen Frauenroman

Im engl. Original: The last runaway: ca. 10 EUR
Auch als EPUB
erhältlich: 15,99 EUR


Antonio Beatriz:
Bracher
Assoziation A
18,00 EUR
  Isabel – Haroldo – Raul  

Benjamin ist auf der Suche nach der Wahrheit. Ein tragisches Familiengeheimnis lastet auf der Familie Kremz. Benjamin, der demnächst Vater wird, erfährt Stück für Stück von seiner todkranken Großmutter Isabel und den Freunden des Großvaters, Haroldo und Raul, wie sich sein Großvater Xavier in den 1950er Jahren in Elenir verliebte, dieselbe Elenir, die auch Benjamins Mutter ist. Vater und Sohn hatten sich, ohne es zu wissen, im Abstand von 20 Jahren in dieselbe Frau verliebt und mit ihr jeweils ein Kind gezeugt.

Die Erzählstimmen zeichnen das Bild und die Geschichte einer nonkonformistischen Familie der bürgerlichen Oberschicht in Sao Paulo von 1950 bis in die Gegenwart. Die Vielstimmigkeit fügt sich am Ende zu einem Puzzle zusammen, das der Wahrheit vermutlich sehr nahe kommt.

Beatriz Bracher ist es mit diesem vielstimmigen Roman gelungen, mit Isabel das Porträt einer starken Frau in einer doch sehr männlich dominierten Gesellschaft zu zeigen, daneben werden die historischen Umbrüche und Krisen Brasiliens deutlich, und so ist es ein sehr mutiges, intimes, ironisches, eindringliches und bitteres Buch. Absolut lesenswert.

Tom Hillenbrand:
Letzte Ernte
Teufelsfrucht
Rotes Gold
Verlag Kiepenheuer + Witsch
je 8,99 EUR
„Xavier Kieffer und der Whistleblower von Luxemburg“

Voller Vorfreude habe ich mich auf den dritten Band um den Sternekoch und Ermittler Xavier Kieffer aus Luxemburg gestürzt und ich wurde nicht enttäuscht.

Kieffer wird wieder, rein zufällig (?), mit einem seltsamen Russen konfrontiert, der beim Luxemburger Volksfest durch seinen Stand taumelt, an dem er doch gerade voller Genuss Gromperekichelcher backt.

Am selben Abend steckt dieser seltsame Fremde Xaviers Freundin noch ein Schlüsselbund zu, am nächsten Tag ist er tot. Die Nachforschungen führen Kieffer nach Paris und in die Schweiz, in einen alten Alpenbunker. Es wird immer undurchsichtiger, es scheint um Nahrungsmittel-Warenterminhandel zu gehen, und um sehr viel Geld.

Angereichert durch die kulinarischen Exkurse machen diese Krimis sehr viel Spaß… und süchtig.

Auch als Hörbuch erhältlich:
Rotes Gold; Letzte Ernte
je 4 CDs; gekürzte Lesung
je 16,99 EUR
audio media Verlag

Als e-book: alle drei Bände (EPUB-Format) je 8,99 EUR

Arturo Pérez-Reverte
Dreimal im Leben
Insel Verlag
22,95 EUR
 Tango, Tango, Tango  

Das erste Treffen von Max und Mecha findet auf einem Ozeandampfer statt. Auf der Überfahrt nach Buenos Aires anfangs des letzten Jahrhunderts arbeitet der elegante gewandte Max Costa als Eintänzer in der ersten Klasse und beim ersten Tanz mit Mecha Inzunza, der jungen, schönen Gattin des sehr viel älteren, berühmten Komponisten springt der Funke über.

Bei der Ankunft in seiner Geburtsstadt Buenos Aires zeigt er den beiden die ursprüngliche Welt und Wiege des Tangos. Doch dann trennen sich ihre Wege wieder, bis sie sich neun Jahre später zwischen den Weltkriegen in Nizza wieder kreuzen.

Die Leidenschaft des Tangos flackert zwischen ihnen beiden sofort wieder auf. Doch Max, der inzwischen mit zwielichtigen Geschäften reüssierte, gerät zwischen die Fronten und wieder verlieren sie sich aus den Augen.

Eine dritte Chance im Leben gewährt ihnen das Schicksal, als sie sich Jahrzehnte später in Sorrent wieder begegnen.

Eine wundervolle Liebesgeschichte , voller Poesie, Schönheit, Eleganz, Geheimnissen und Sehnsucht.

Auch als Hörbuch erhältlich:
8 CDs; gekürzte Lesung
24,99 EUR
DHV Der Hörverlag

Dina Nayeri
Ein Teelöffel Land und Meer
Mareverlag
22,00 EUR
Ein Teelöffel Land und Meer

Eine kraftvolle poetische Geschichte aus dem Iran der Revolution.

Mit elf Jahren verliert Saba ihre Mutter Bahareh und ihre Zwillingsschwester Mahtab. Die christliche Familie musste Teheran verlassen und hat sich in der Gilan-Provinz auf ihre Ländereien zurückgezogen. Doch auch dort muss der Schein gewahrt werden, gibt es erhebliche Unterschiede zwischen der reichen, westlich orientierten Familie Hafezi und den übrigen Dorfbewohnern. Um das Verschwinden der Mutter und Zwillingsschwester ranken sich Gerüchte; war es ein Unfall im Kaspischen Meer, oder ist die Mutter mit der Schwester nach Amerika geflogem? Niemand erzählt Saba die Wahrheit, und so erfindet sie sich in bester Geschichtenerzählertradition immer wieder ihre eigene Wahrheit. Doch was damit begonnen hat, etwas nicht wahrhaben zu wollen, bedingt auch ihr weiteres Leben. Aus verschiedenen Perspektiven begleiten wir Saba, erfahren viel über persische Traditionen und Bräuche, nehmen an ihrer Verliebtheit und ihrem Liebeskummer, an ihrer Freundschaft zu Reza und Ponneh Anteil und an den Verwicklungen des Erwachsenwerdens. Schließlich muss auch Saba sich den drängenden Fragen nach Wahrheit und Lüge stellen.

Ein poetisches berührendes Debüt, das mich lange nicht losgelassen hat.

Auch als Hörbuch erhältlich:
2 MP3 CDs
24,95 EUR

Syrie James
Die geheimen Tagebücher der Charlotte Brontë
Aufbau Verlag
12,99 EUR

 

Brontë-Fan werden…

Syrie James hat gründlich recherchiert an Originalschauplätzen und in Originaldokumenten in Haworth und lässt Charlotte Brontë während ihrer letzten 10 Lebensjahre Tagebücher schreiben.

So erfahren wir von ihrer Brüsseler Zeit im Pensionat, wie sie mit ihren Geschwistern unter männlichen Pseudonymen Gedichte herausgibt und später zur gefeierten Schriftstellerin wird, sowie von ihrer kurzen Ehe mit dem Hilfspfarrer Arthur Bell Nicholls.

Das Leben einer jungen Frau in einem ländlichen Pfarrhaus im viktorianischen England Mitte des 19. Jahrhunderts wird lebendig in diesen fiktiven „geheimen Tagebüchern“. Ebenso auch die gesellschaftliche Stellung der Frau zu der damaligen Zeit allgemein.

Wer bereits Jane Eyre gelesen hat, wird vieles wiedererkennen in diesem Buch, wer das Werk und seine Autorin noch nicht kennt, erhält einen wunderbaren Einstieg.

Es ist auch für jüngere Leserinnen ab 14 Jahren schon sehr gut geeignet, um Zugang zur Welt der Brontë-Geschwister und ihren Werken zu finden.

Delphine de Vigan
Das Lächeln meiner Mutter
Droemer/Knaur
19,99 EUR
 Ein sehr persönliches Buch  

Delphine de Vigan, die ich von ihren Titeln „No und ich“, sowie „Ich hatte vergessen, dass ich verwundbar bin“ kenne und schätze, hat das Leben ihrer Mutter Lucile aufgeschrieben.

Es fiel ihr nicht leicht, immer wieder hat sie das „Projekt“ hinterfragt, doch es musste dieses Werk entstehen. Sie hat in zahlreichen Gesprächen mit Geschwistern ihrer Mutter und Freunden vieles erfahren aus Luciles Leben, das vielleicht die depressiven Phasen und den Freitod der Mutter erklären kann.

Und so erfährt die Leserin beides, den schmerzlichen Trauerverarbeitungsprozess der Tochter Delphine sowie Luciles Lebensgeschichte in einer großbürgerlichen Pariser Familie der 1960er Jahre. Diese quirlige Großfamilie erlebt unbeschwerte Sommertage auf dem Land, hat jedoch auch viele Schicksalsschläge zu meistern, wobei das „Meistern“ eher ein „darüber Schweigen“ ist. Ein Bruder verunglückt während der Sommerferien tödlich, der letztgeborene Bruder ist behindert und fordert die Eltern ziemlich, ein anstelle des verunglückten Bruders adoptierter Junge nimmt sich auch später das Leben. Und dazwischen und damit lebt und leidet Lucile.

Delphine de Vigan hat es geschafft, dass dieses Buch nicht nur traurig ist, sondern auch belebend und Mut machend.

Der Originaltitel „Rien ne s’oppose à la nuit“ - eine Chansonzeile - drückt Luciles Situation treffend aus: Manchmal steht der Nacht nichts entgegen.

Auch als Ebook (EPUB): 17,99 EUR

Französiches Original:
Rien ne s’oppose à la nuit, ca. 10 EUR

Laura Moriarty
Das Schmetterlingsmädchen
Bastei Lübbe
9,99 EUR
Die goldenen Zwanziger Jahre

Zwei Frauen, die nicht unterschiedlicher sein könnten, machen sich 1922 "notgedrungen" gemeinsam auf den Weg vom ländlichen Kansas in die schillernde Metropole New York. Die 15-jährige Louise, die mit Bubikopf und Träumen vom Tanzen in der Provinz auf Unverständnis stößt, hat in ihrer Mutter jedoch eine Verbündete. Sie darf im Sommer einen Monat eine berühmte Tanzschule in New York besuchen, allerdings nur, wenn sie eine Begleitung dabei hat, eine Anstandsdame sozusagen. Dieses Angebot nimmt Cora nach kurzer Überlegung gerne an.

Cora, Mitte dreißig, mit zwei erwachsenen Söhnen und einem liebevollen Ehemann, hat jedoch besondere Gründe, sich nach New York zu begeben. Sie ist auf der Suche nach ihren Wurzeln, wurde sie doch als Waisenkind mit vielen anderen in einen Zug gesetzt, und konnte nur hoffen, an einem der Haltepunkte dieses Zuges von verständnisvollen Pflegeeltern adoptiert zu werden.

Sie hatte dieses Glück, verbirgt jedoch diese Herkunftsgeschichte und erhofft sich, jetzt in New York noch Spuren zu finden. Gleichzeitig muss sie jedoch auf die extrovertierte, allürenbehaftete Louise aufpassen.

Die Autorin verwebt diese beiden zunächst sehr gegensätzlichen Lebensgeschichten gekonnt miteinander, und wenn man dann noch erfährt, dass Louise Brooks als weltbekannter Stummfilmstar "Lulu" mit Greta Garbo und Marlene Dietrich verglichen wurde, dann wird aus diesem bewegenden Roman ein historischer Roman auf wahrem Hintergrund.

Das Titelbild zeigt ein retuschiertes Originalporträt von Louise Brooks.

Als ebook: EPUB bei Bastei digital: 7,99 EUR

Alois Prinz
Hannah Arendt oder Die Liebe zur Welt
Insel Verlag
10,00 EUR
(diese Taschenbuchausgabe enthält einige Abbildungen)

Alois Prinz
Beruf Philosophin oder Die Liebe zur Welt
Beltz und Gelberg
Geb. Sonderausgabe: 12,00 EUR
Beruf Philosophin…

Keine Biographie hat mich zuletzt so bewegt wie die Lebensgeschichte der Hannah Arendt.
1906 in Hannover geboren und in einem bildungsbürgerlich-jüdischen Heim in Königsberg aufgewachsen, wohin die Eltern nach der schweren Erkrankung des Vaters wieder in die Nähe der Familien gezogen waren, las sie bereits mit 14 Jahren Kant und beschäftigte sich mit philosophischen Fragen.

Sie war eigen und wenig kompromissbereit und musste die Schule ohne Abschluss verlassen; dank Bemühungen ihrer Mutter konnte sie in Berlin auch ohne Abitur Vorlesungen an der Universität hören, legte jedoch mit 18 Jahren extern die Abiturprüfung ab, um dann nach Marburg zu gehen und dort Philosophie, Griechisch und Evangelische Theologie zu studieren. Dort verliebte sie sich in ihren Professor Martin Heidegger. Diese geheim gehaltene Liebesbeziehung sollte sie ihr ganzes Leben beschäftigen.

Später ging sie nach Heidelberg, sie traf Hans Jonas, Edmund Husserl und promovierte bei Karl Jaspers, mit dem sie auch bis zu seinem Tode in engem Kontakt blieb.

Wie sie dann als Jüdin ausgebürgert wurde, in Frankreich in Gurs im Lager interniert war, wie es ihr gelang, nach Amerika zu emigrieren, wo sie erst 1951 eingebürgert wurde, beschreibt Alois Prinz fundiert und fesselnd. Auch ihre weiteren Jahre als Autorin, Denkerin, Dozentin, Journalistin verfolgt man als Leser gespannt.

Die aktuelle Verfilmung von Margarethe von Trotta hat vor allem ihre Beobachterrolle des Eichmann-Prozesses in Israel und ihr Werk „Die Banalität des Bösen“ zum Schwerpunkt. Warum ihr Weg sie dorthin als Berichterstatterin führte, das erschließt sich aus diesem bewegten Lebensbild einer geradlinigen Denkerin.

Toni Jordan:
Tausend kleine Schritte
Piper Verlag
Taschenbuch
9,99 EUR
Was ist schon normal?

Grace Lisa Vandenberg ist eine intelligente, witzige Frau. Nach einem traumatischen Erlebnis hat sie jedoch ein großes Handikap:

Sie muss alles zählen, sie ist ein 10er Typ. Deshalb muss sie auch 10 Zahnbürsten auf einmal kaufen, muss im Café immer am gleichen Tisch sitzen und in der immer selben Routine den immer gleichen Kuchen essen. Der Zwang engt sie ein, aber sie kann nicht anders, und hat darüber auch ihre Arbeit als Lehrerin verloren.

Eines Tages lernt sie in diesem Café Seamus kennen, dem sie zuvor im Supermarkt eine Banane aus dem Einkaufswagen genommen hat, damit sie an der Kasse 10 Bananen hat.

Seamus hat ein großes Herz, und es gelingt ihm, beide Seiten von Grace kennenzulernen. Ihm zuliebe beginnt sie schließlich sogar eine Therapie.

Und was dann passiert, müssen Sie selber lesen.
Dieser Roman ist so herzergreifend, anrührend und liebevoll, zum Lachen und zum Weinen.


Sonderausgabe „Handtaschenbuch“ 10 EUR
Als EPUB: 8,49 EUR

Engl. Original:
Addition, ca. 11 EUR

John Vermeulen
Der Maler des Verborgenen
Diogenes Verlag
11,90 EUR
Der Maler des Verborgenen

Haben Sie auch einmal vor der „La Gioconda“ stehend über ihr Lächeln gegrübelt?

Wenn Sie diesen Roman über Leonardo da Vinci gelesen haben, haben Sie ein paar Hintergrundinformationen dazu und wissen, dass Leonardo selber sehr, sehr lange über diesen Gesichtsausdruck nachgesonnen hat, um eine bestimmte Nuance der zu Modell sitzenden Dame zum Ausdruck zu bringen.

John Vermeulen versteht es meisterhaft, das 15. Jahrhundert in Italien und Frankreich vor unseren Augen entstehen zu lassen. Die Lehrjahre des jungen Malers, seine Eigenarten, sein lebenslanges Interesse nicht nur an Malerei, sondern auch an Technik, an Erfindungen, seine Wissbegier, seine Eitelkeit,…all dies wird deutlich, immer begleitet von der Entstehungsgeschichte vieler Werke, die man am besten nebenher in einem Bildband dazu betrachtet.

Mindestens so gut wie ein Museumsbesuch!

Florian Illies
1913
S. Fischer Verlag
19,99 EUR

Dieses Buch wird Sie im kommenden Jahr begleiten

Einen höchst unterhaltsamen und illustren Durchmarsch durch das Jahr 1913 bietet der Autor:

Anekdote für Anekdote erlesen wir dieses Jahr, das quasi als Klimay und Sinnbild für das gesamte Jahrhundert steht.

Zu Beginn des Jahres hält der zwölfjährige Louis Armstrong zum ersten Mal eine Trompete in den Händen, im April denk Thomas Mann über den "Zauberberg" nach, im August wird in Detroit bei Ford erstmals das Fließband eingesetzt, am 18. Dezember Willy Brandt in Lübeck geboren.

Als Hörbuch auf 5 CDs 19,99 EUR

Christine Eichel
Das deutsche Pfarrhaus
Quadriga Verlag
22,99 EUR
Von Martin Luther über Nietzsche, Benn, Gudrun Ensslin, Johannes Rau und viele andere,
die in deutschen Pfarrhäusern lebten und aufwuchsen

Die Autorin, selber eine Pfarrerstochter, beleuchtet das deutsche Pfarrhaus in Geschichte und Gegenwart kundig unter vielfältigsten Aspekten. Wie es zum „Hort der Bildung“ wurde und welchen Zwängen, Einflüssen und Erfahrungen die Ehepartner und Kinder im Pfarrhaus begegneten.

Besonders wichtig und prägend sind der Umgang mit Wort und Sprache, der Diskurs, sowie aktives Musizieren. Bekannte Söhne und Töchter aus Pfarrhäusern kommen zu Wort, so unterschiedliche wie Angela Merkel, Friedrich Nietzsche und nicht zuletzt Gudrun Ensslin. Lesenswert!

Linda Olsson:
Die Fremde am Meer

Btb Verlag
9,99
EUR

Marianne – Marion – Ika - George

Marion Flint, Ärztin, lebt zurückgezogen an der Küste Neuseelands. Sie fühlt sich als Fremde, obwohl sie sich diesen Platz zum Leben vor 20 Jahren ausgesucht hat. Auch ihr Haus strahlt keine Behaglichkeit oder Wohnlichkeit aus, sondern es ist ein praktischer Ort zum Leben, an den sie nach einer großen Enttäuschung geflohen ist. Sie vermisst jedoch nichts.
 
Eines Tages begegnet sie bei ihren Strandspaziergängen dem scheuen Ika. Zwischen Marion und dem Jungen, der auf sei leicht autistisch wirkt, entwickelt sich vorsichtig eine Freundschaft. Als sie mitbekommt, dass er zu Hause von seiner Oma vernachlässigt wird, nimmt sie ihn mit Zustimmung der Großmutter bei sich auf, und sie beginnen am Strand mit Fundstücken gemeinsam eine Art Kunstwerk zu gestalten. Beinahe wortlos verstehen und verständigen sie sich.
 
Die Erzählung wird immer wieder unterbrochen von Erinnerungen Marions an ihre Mutter und an ihren Großvater, und an ein tragisches Ereignis, bei dem sie als kleines Mädchen (das eigentlich Marianne hieß) ihre Mutter und ihren Bruder verlor.
 
Als sich plötzlich Ikas Großmutter meldet und wieder Ansprüche auf Ika anmeldet, geraten sowohl Ika als auch Marion in Panik. Ika haut ab, und Marion, die sich eigentlich ein Leben ohne die Sorge für Ika nicht mehr vorstellen kann, geht zum ersten Mal, seit sie hier lebt, zu ihrem Nachbarn George, um ihn um Hilfe zu bitten.
 
Linda Olsson ist wie ihre Protagonistin Marion Flint in Schweden geboren und hat in Neuseeland ihre Wahlheimat gefunden. Mit diesem anrührenden Roman, der mich durch einen regnerischen Nachmittag begleitet hat, hat sie in Neuseeland einen Bestsellererfolg erlangt.

Nilsson, Frida:
Hedvig! –Das erste Schuljahr
Gerstenberg Verlag
12,95 EUR
Für die Schultüte

Hedvig lebt irgendwo in Schweden, am Ende der Welt, bzw. noch dahinter. Sie langweilt sich fürchterlich und freut sich auf ihre Einschulung, denn dann passiert endlich was in ihrem Leben!

An ihrem ersten Schultag, an dem sie beinahe noch wieder umkehren will, lernt sie auch gleich Linda kennen. Die ist „hübsch wie eine Prinzessin, aber geschwätzig wie ein Waschweib“ und wird Hedvigs beste Freundin. Sie spielen Pferdehof, Geisterbeschwören und Haustiersehnsucht. Mit ihrer überbordenden Fantasie sorgt Hedvig regelmäßig für Trubel. Wenn nur hinterher das schlechte Gewissen nicht wäre!

Frida Nilssons Geschichten um die quirlige Erstklässlerin stecken voller witziger Ideen. Kinder werden ihre verrückten Einfälle lieben. Zum Schieflachen beim Vorlesen.

John Green
Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Hanser Verlag
16,90 EUR

„Krebsbücher sind doof“

…sagt Hazel Grace, 16, krebskrank, die immer eine Sauerstoffflasche hinter sich herziehen muss wegen der Metastasen in der Lunge, auf keinen Fall bemitleidet werden will und jetzt auch noch in eine Selbsthilfegruppe gehen soll. Dort trifft sie Augustus Waters, intelligent, gut aussehend und schlagfertig, mit Beinprothese, und ebenso „schlechter“ Prognose für seine Lebenserwartung. Die beiden verlieben sich ineinander, diskutieren über Bücher, Filme und Musik, können selbstironisch Witze über ihre Krankheit machen, sind aber genauso oft verzweifelt, traurig und deprimiert. Augustus macht Hazels größten Wunsch wahr: Er ermöglicht ihr, mit ihm trotz aller Widrigkeiten nach Amsterdam zu fliegen, um den Autor ihres absoluten Lieblingsbuches zu treffen.

Wie diese beiden Jugendlichen mit ihrer Situation umgehen, mit all ihren Gefühlen, kann, so glaube ich, im Moment nur John Green beschreiben.

Auch wenn man es sich schwer vorstellen kann, bei diesem Buch können Sie neben dem Weinen auch lachen.

Für alle ab 16 Jahren.

Als Hörbuch:
5 CDs, gesprochen von Anna M. Mühe
Silberfisch; 19,99 EUR

Als EPUB:
Hanser Verlag; 12,99 EUR

Engl. Originalausgabe:
The fault in our stars

Tom Hillenbrand
Teufelsfrucht

KiWi Verlag
8,99 EUR

Tom Hillenbrand
Rotes Gold

KiWi Verlag
8,99 EUR

Kulinarische Krimis…

Xavier Kieffer, den ehemaligen Sternekoch, der in Luxemburg ein kleines, feines Restaurant betreibt, kennen Sie vielleicht schon aus Tom Hillenbrands erstem kulinarischem Krimi „Teufelsfrucht“. Da wurde Xavier Kieffer zum Hobbydetektiv um seine Ehre zu retten. Nach den gefährlichen Ermittlungen in der von Konkurrenzkampf und Qualitätsdruck beherrschten Gourmetszene war er um viele Erkenntnisse und die (erwiderte) Liebe zur berühmtesten Gastrokritikerin Frankreichs reicher.

In dem zweiten kulinarischen Krimi werden beide zu einem exklusiven Event eingeladen: Der Pariser Bürgermeister „entweiht“ das Musée d’Orsay für ein Omakase, ein Sushi-Gala-Diner, bei dem Mifunge, der größte Sushi-Meister Europas, ausgezeichnet werden soll. Doch nach der Vorspeise bricht der Japaner zusammen und stirbt kurze Zeit später – an einer Fischvergiftung.

Kieffer glaubt nicht daran, und als der Bürgermeister sich bei ihm kulinarisch einschmeichelt und ihn genussvoll besticht, wird er wieder zum Ermittler und taucht tief in die Welt der japanischen Küche ein. Er merkt rasch, dass es Fische gibt, die teuerer als Gold und wertvoller als ein Menschenleben sind, eben „rotes Gold“, für das manche über Leichen gehen.

Der Krimi ist auch ein Plädoyer, sich Gedanken zu machen über die Herkunft der Lebensmittel am Beispiel des Thunfischs, ein Plädoyer für echte, ehrliche, regionale Lebensmittel.

„Rotes Gold“ auch als Hörbuch, gek. Lesung, 4 CDs
audio media Verlag, 16,99 EUR

Gudrun Maria Krickl
Brautfahrt ins Ungewisse

Lebenswege württembergischer Herzoginnen
Silberburg Verlag
24,90 EUR

Lebensläufe, die nach Württemberg führten

Gudrun Krickl stellt uns spannend und sachkundig die Lebenswege von sechs Frauen zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert vor.

Die Gemeinsamkeit dieser Lebensläufe besteht darin, dass sie alle, von Barbarina Gonzaga aus Mantua über Sibylla von Anhalt bis zu Franziska von Hohenheim ihren Platz an der Seite eines württembergischen Herzogs fanden. Darüber hinaus unterscheiden sich die Schicksale jedoch sehr. Detailreich und unterhaltsam erfahren wir über Kindersegen und Kinderlosigkeit, Witwensitze, Mätressen, Alltagsleben, Feierlichkeiten, echte Zuneigung und Tyrannei, „hohe“ Politik und Ränkeschmiederei.
Viel Vergnügen beim Eintauchen in fremde Lebenswege auf württembergischen Boden.

Daphne Kalotay:
Die Tänzerin im Schnee
Aufbau Tb
9,99 EUR

Ninas Erinnerungen an das skrupellose Nachkriegsregime in Russland und die faszinierende Welt des Bolschoi-Theaters

Einst wurde sie „Schmetterling“ genannt und wegen ihrer Grazie und Schönheit gefeiert, nun sitzt die 80-jährige ehemalige Primaballerina Nina Rewskaja in ihrem Bostoner Appartment im Rollstuhl und ist auf fremde Hilfe angewiesen.

Sie will Teile ihrer Schmucksammlung versteigern lassen und empfängt die junge Auktionatorin Drew Brooks, um ihr die Stücke zu übergeben. Mit Informationen über die Herkunft des Schmuckes ist sie jedoch sehr zurückhaltend.

Drews Interesse ist jedoch geweckt und als dem Auktionshaus anonym eine Bernsteinkette überlassen wird, die zu einem Set von Nina zu gehören scheint, beginnt sie intensiver zu recherchieren. Durch ihre Ermittlungen und Ninas Erinnerungen tauchen wir in das skrupellose Nachkriegsregime in Russland ebenso ein wie in die faszinierende Welt des Bolschoi-Theaters.

Herzlichen Glückwunsch, kleines Huhn!
Franziska Biermann / Nils Kacirek / Susanne Koppe
Bloomsbury Verlag
mit Audio-CD
19,95 EUR

Für Eltern und Kinder gleichermaßen, sowie „Badewannenmusiker“

Ein wunderschönes Musikbilderbuch mit 24 Kinderliederklassikern, die neu arrangiert und instrumentiert sind und zum Mitzwitschern anregen. Das Duo Franziska Biermann (Illustrationen) und Nils Kacirek (Musik) hat nach dem erfolgreichen Kinderliederbuch „Am Weihnachtsbaume“ wieder ein besonderes Buch herausgebracht:

Das Bilderbuch erzählt die Geschichte vom Geburtstag des Huhns, vom frühen Morgen über das turbulente Fest bis zur Nacht, als einige Unentwegte immer noch Musik machen, während andere schon zu schlafen versuchen.

Eddie Eichhorn begleitet und kommentiert die Feier als Reporter aus dem Baumstammstudio, und so kommen wir in den Genuss von „Der Kuckuck und der Esel“ als zart-beschwingtes Latin-Stück. Einfach gute Laune verbreiten die Kinderlieder, die manchmal auch lustig abgewandelt werden: „Darum lieb ich alles, was so grün ist, weil mein Schatz schöne Gummistiefel hat“.

 

Giles Foden
Die Geometrie der Wolken
Aufbau Verlag
9,99 EUR
 

Die Geometrie der Wolken – Turbulenzen

Ein vielschichtiger spannender Roman über ein Wetterphänomen, das im Frühjahr 1944 eine „kriegswichtige“, beinahe existenzielle Bedeutung erhielt. Im Laufe der Entscheidung für einen Befreiungseinsatz der Alliierten im Zweiten Weltkrieg, den D-Day, wird es ungemein wichtig, das Wetter über dem Ärmelkanal für 5-6 Tage ziemlich exakt vorherzusagen.

Dem Wissenschaftler Wallace Ryman scheint es gelungen zu sein, eine erstaunlich präzise Vorhersage mit Hilfe der „Ryman-Zahl“ zu ermöglichen. Allerdings hat sich Ryman, der als verschrobener Pazifist gilt, nach Schottland zurückgezogen und will eine militärische Nutzung seiner Erkenntnisse unbedingt verhindern. Henry Meadows erhält nun vom Londoner Meteorologischen Institut die Aufgabe, sich quasi inkognito bei Ryman einzuschleichen und dessen Wissen zu entschlüsseln.

Meadows hat zunächst nicht viel Erfolg, dafür kommt er Rymans Frau Gill näher.

Giles Foden ist es gelungen, ein physikalisches Thema, die Turbulenzen, sehr spannend und gleichzeitig auch für physikalische Laien verständlich im Rahmen der historischen Fakten korrekt in diesem Roman darzustellen.
Sämtliche Fakten und Personen rund um die alliierte Mission, die schließlich am 6. Juni 1944 in der Normandie erfolgte, stimmen. Selbst die Rahmengeschichte, in der ein Schiff aus Eis durch die Meere schwimmt, ist
wahr; es gab diese Versuche und den Eisforscher Pyke in Wirklichkeit zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges.
Sind Sie neugierig geworden? Lesen!

Englische Ausgabe „Turbulence“ 10,95 EUR

 

Otto de Kat:
Julia
Insel Verlag
7,99
EUR

Julia – ein kleiner Roman von einer verpassten Liebe

Christiaan Dudok ist der Sohn einer Fabrikantenfamilie aus Holland und absolviert 1938 bei den Lubecawerken in Lübeck ein Praktikum. Er soll in Jahresfrist die väterliche Firma übernehmen. Dabei ist er eher ein Schöngeist als ein Betriebswirt, und das Gefühl, bald Nietzsches Schriften gegen die Wirtschaftsseiten der Tageszeitung einzutauschen, erstickt ihn fast.

Jeden Morgen radelt er durch die Stadt zur Arbeit, dabei beobachtet er sehr genau und nimmt die Stimmung unter der Herrschaft der Nationalsozialisten wahr.

Als er die junge Ingenieurin Julia Bender kennen lernt, ist er hingerissen von der mutigen Frau. Sie ist reserviert, selbstbestimmt, und sie traut sich, offen Kritik an der menschenverachtenden Ideologie zu äußern. Gleichzeitig berührt sie, die aus einer Schauspielerfamilie stammt, bei ihm auch die Seiten, die er als zukünftiger Fabrikdirektor unterdrücken muss.

Irgendwann muss sie untertauchen, Christiaan bietet ihr Hilfe an, und eines Tages nimmt sie diese auch in Anspruch.

Doch für die Liebe der beiden zueinander wird es keine Zukunft geben.

Julia bittet Christiaan nach den Novemberpogromen, Deutschland zu verlassen. Es wird zum größten Fehler seines Lebens, dass er ihr gehorcht.

Eine „bittere, aber lesenswerte Liebes- und Lebensgeschichte.“

 

Laurence Gonzales
Lucy
dtv
14,90 EUR

 Wo verläuft die Grenze zwischen Mensch und Tier?

Jenny Lowe, Primatenforscherin, arbeitet im kongolesischen Dschungel. Als der Bürgerkrieg den Urwald erreicht, versucht sie, ihren Forscherkollegen Donald Stone zu warnen. Als sie sein versteckt liegendes Camp erreicht, haben die Rebellen es bereits gestürmt. Nur Lucy hat überlebt, die 15-jährige Tochter Stones. Jenny nimmt das junge, traumatisierte, jedoch auch sehr gefestigt wirkende Mädchen sowie einige Tagebücher ihres eigenbrötlerischen Kollegen mit in die Vereinigten Staaten.

Dort adoptiert sie Lucy. Beim Auswerten der Notizen Donald Stones macht sie eine schockierende Entdeckung: Ihr Kollege hat ein ethisch fragwürdiges Experiment durchgeführt, eine genetische Kreuzung zwischen Mensch und Bonobo. Das Ergebnis ist Lucy. Jenny Lowe will es zunächst nicht glauben, aber manche ihrer Beobachtungen erklären sich nun. Lucy weiß um ihre Geschichte. Als sie wegen eines unerklärlich heftigen Infektes in die Klinik muss, ahnt Jenny bereits, dass dieses gefährliche Geheimnis nun an die Öffentlichkeit gelangen wird.

Dieses Buch über Moral, Evolutionstheorie, wissenschaftliche Ethik und religiösen Wahn stellt viele kritische Fragen, lässt uns mitleiden und mitfiebern mit Jenny und Lucy, ist ebenso auch ein Roman über Liebe und Freundschaft.

Auch als e-book (EPUB oder PDF) für 12,99 EUR
Engl. Originalausgabe erhältlich: ca. 13,95 EUR

 

Viola Roggenkamp
Tochter und Vater
S. Fischer Verlag
18,95 EUR

  Eine vielschichtige Vater-Tochter-Geschichte -
  auf der Spurensuche für den verstorbenen Vater 

Die Tochter ist auf Spurensuche für die Trauerrede für den verstorbenen Vater. Dieser hat während des Nationalsozialismus mindestens zwei Frauen gerettet: Alma, die Ehefrau, und deren Mutter. Wir kennen sie bereits aus dem autobiografischen Roman „Familienleben“. Jetzt, 30 Jahre später, spürt die inzwischen erwachsene Tochter seiner Geschichte nach. Die Mutter will auf keinen Fall diese Trauerrede. Warum?

Die vielschichtige Vater-Tochter-Geschichte erschließt auch das Schicksal jüdischer Familien während des Holocausts in Deutschland und danach.

 

Péter Farkas
Acht Minuten

Luchterhand Literaturverlag
16,99 EUR

  „K. wohnt hier nicht mehr.“ 

Mit diesen Worten und einem entschuldigenden Lächeln gibt der alte Mann dem Überbringer des Umschlages den Brief zurück, ebenso einen ganzen Packen ungeöffneter Briefe, die ebenfalls durch ein Missverständnis bei ihm gelandet seien. Der Überbringer, der Briefbote, nickte nach kurzem Zögern und wandte sich zum Gehen.

Peter Farkas hat einen berührenden Roman geschrieben, in dem er dem Leser Einblick gewährt in die Liebes- und Überlebensgeschichte eines dementen Paares. Aus der ganz eigenen Perspektive des alten Mannes, dem nach und nach die Erinnerung wegbleibt, beschreibt er den Tagesablauf dieser beiden alten Menschen, die sich bei aller Fremdbestimmtheit (durch Angehörige und Pflegende) eine Würde bewahrt haben, die nachdenklich stimmt. Denn der „Zustand Demenz“, wie er hier in den Worten und Gedanken des alten Mannes sichtbar wird, ist durchaus beklemmend.

Ein einfühlsames Buch, das vielleicht dazu beitragen kann, den Blick auf die Innenwelten der von Demenz betroffenen Menschen zu erweitern.

Als E-Book 13,99 EUR

 

Arnaldur Indriđason:
Abgründe
Bastei Lübbe Verlag
19,99 EUR

 Vorhang auf für Sigurdur Óli 

Da Kommissar Erlendur sich noch immer im Urlaub befindet, muss ihn sein Kollege Sigurdur Óli vertreten. Es dauert nicht lange und schon bekommt er gleich doppelt Arbeit: Ein früherer Klassenkamerad bittet ihn um Hilfe, da er mit obszönen Bildern erpresst wird.

Als sich Sigurdur Óli auf den Weg zur Erpresserin macht, findet er diese zusammengeschlagen auf dem Boden liegend und zu allem Unglück verstirbt sie kurz darauf im Krankenhaus. Daraufhin wird ihr Mörder polizeilich gesucht und Sigurdur Óli weitet seine Ermittlungen auf den Bekanntenkreis des Erpressten aus, wo er auf einen weiteren mysteriösen Todesfall stößt: Ein Mann ist aus ungeklärten Gründen von einer Klippe gestürzt.

Erst scheint es, als wäre alles nur ein Zufall, doch Sigurdur Óli will sich darauf nicht festlegen, denn schon bald verdichtet sich sein Verdacht, dass die beiden Vorfälle doch mehr miteinander zu tun haben…

Als Hörbuch auf 4 CDs 19,99 EUR

 

Sissel-Jo Gazan:
Der Flügelschlag des Todes
Bastei Lübbe
8,99 EUR

  Der Flügelschlag des Todes… 

...hat den Dinosaurierforscher Professor Helland gestreift. Mit Hilfe eines Parasiten, des Schweinebandwurms wurde er langsam und grausam umgebracht. Für Anna Bella, die von ihm bei ihrer Diplomarbeit betreut wurde, bringt sein Tod viele Unannehmlichkeiten mit sich, und er wirft insgesamt viele Fragen auf. In diesem grandiosen Wissenschaftskrimi geht es, wie in Anna Bellas Arbeit, um die Frage, ob Vögel Dinosaurier sind, oder ob Vögel und Dinosaurier lediglich gemeinsame Vorfahren haben. Im Institut und weltweit gibt es dazu widersprüchliche Meinungen, und deren Vertreter greifen im Kampf um Forschungsgelder und wissenschaftliche Anerkennung zu zweifelhaften Methoden.

Schließlich gibt es zwei Tote am Zoologischen Institut der Universität Kopenhagen, Anna wird verdächtigt und ihr Prüfungstermin verschiebt sich, was die allein erziehende Mutter in große Schwierigkeiten bringt. Kommissar Sören Marhauge kommt bei diesem Fall in Gewissensnöte, denn Anna Bella ist ihm mehr als sympathisch.

Die Biologin Sissel-Jo Gazan, die in Berlin lebt, hat einen bis zur letzten Seite spannenden, teuflisch verzwickten Krimi geschrieben.

 

Régine Pernoud
Königin der Troubadoure
dtv
8,90 EUR

  Was für ein Frauenleben! 

Führt Sie Ihr Urlaub dieses Jahr nach Südfrankreich? Dann sind Sie mit dieser spannend geschriebenen Biographie der Eleonore von Aquitanien bestens ausgerüstet, um die wechselvolle Geschichte einer der mächtigsten Frauen des Mittelalters vor Ort mitzuerleben.

1137 heiratet Eleonore, fünfzehnjährig und Thronerbin Aquitaniens, den 16-jährigen Erben Frankreichs, Ludwig VII in Bordeaux. Diese Ehe hält 15 Jahre, in denen sie mitregiert, paktiert und ihren Mann auf dem Kreuzzug nach Jerusalem begleitet. In zweiter Ehe heiratet sie Heinrich Plantagenet, und zusammen beherrschen sie England und Südwestfrankreich.

Aus dieser Ehe stammen acht Kinder, darunter Richard Löwenherz. Das anfängliche Glück dieser Ehe hat jedoch keinen Bestand. Am Ende ihres Lebens zieht sich Eleonore, die zeitlebens Dichter, Musiker und Künstler an ihren Hof in Poitiers geholt und gefördert hatte, mit über 80 Jahren ins Kloster zurück. Sie hat fast alle ihre Kinder überlebt und muss erleben, wie das zerfällt, für das sie sich mit allen Kräften eingesetzt hatte.

Die Historikerin Régine Pernoud beschreibt kundig, spannend und sehr anschaulich dieses faszinierende Frauenleben.

P.S. Auch in anderen Urlaubsregionen eine mitreißende Lektüre.

 

Hilary Belle Walker:
Italienisch für Liebhaber
Kunstmann Verlag
19,90 EUR

  Eine Amerikanerin in Milano… 

Hilary wollte unbedingt in Italien leben. Direkt nach ihrem Studium hat sie San Francisco verlassen und sich nach Mailand begeben, wo sie inzwischen als Buchhändlerin ihren (kargen) Alltag bestreitet und nach sechs Umzügen endlich alleine mit ihrem treuen Hund Bartleby in einer kleinen Mietwohnung am Monatsende immer gerade so über die Runden kommt. Mit Hilfe ihres englisch-italienischen Wörterbuches, das ihr auch als Aufbewahrung für ihre Geldscheine dient, lernt sie beständig neue, mitunter sehr ausgefallene italienische Wörter hinzu.

Wie Hilary den italienischen Alltag erlebt und überlebt, von einem Abenteuer zum nächsten stolpert, und wie sie hofft, endlich ihr eigenes Buch veröffentlichen zu können, das erzählt Hilary Belle Walker sommerleicht und kurzweilig.

Die richtige Ferienlektüre für alle Italienliebhaberinnen.

 

Margriet de Moor:
Der Maler und das Mädchen
Hanser Verlag
19,90 EUR

  Rembrandt und Elsje… 

Wir begleiten den nie namentlich genannten Maler am 3. Mai 1664 durch die Straßen von Amsterdam. Das Volk strömt zur öffentlichen Hinrichtung der achtzehnjährigen Elsje Christiaens auf dem Dam Platz vor dem Rathaus. Er ist auf dem Weg zur Apotheke, um für sein neues Gemälde Farben zu erwerben. Die beiden werden sich erst begegnen, als Elsje bereits am Galgen hängt, den Vögeln und der Natur preisgegeben, und Rembrandt zwei Skizzen der Toten anfertigt, die sich heute im Metropolitan Museum in New York befinden.

Während dieses Tages erleben wir den Maler, erfahren viel über sein Leben, sein Scheitern, seine Traurigkeit, seine Hoffnungen und Ziele. Dazwischen streut die Autorin Elsjes Weg von Jütland in die blühende Handelsstadt Amsterdam ein, ihre Suche nach der älteren Schwester, ihr Verbrechen und ihren Weg durch die Justiz.

Kühn und fesselnd erzählt Margriet de Moor über das Verhältnis von Leben und Kunst.

Als Hörbuch (gekürzte Lesung, 4 CDs)
Der HörVerlag
19,95 EUR

Als E-Book (EPUB)
Hanser Verlag
15,99 EUR

 

BasisBibel NT
In petrol, blau, lila, orange oder grün
Deutsche Bibelgesellschaft
16,90 EUR
 Entdecken Sie die neue Generation Bibelübersetzung!
 
Für Einsteiger, für Internetuser, für Jung und Alt: Die BasisBibel ist eine neue Übersetzung des Neuen Testaments, textnah an der Luther-Übersetzung, und sie entspricht mit der klaren und prägnanten Sprache den heutigen Lesegewohnheiten.
 
Verzichtet wird auf Schachtelsätze, dafür werden viele zusätzliche Informationen geboten und kein Grundwissen vorausgesetzt. Zahlreiche Kurzerklärungen sind direkt auf der Seite zu finden und im Text farblich markiert; wer mehr Informationen sucht, kann den gesamten Text auch online im Internet lesen und wird dabei „crossmedial“ unterstützt durch viele Links.
 
Kartenmaterial, historischer Hintergrund und vieles mehr ist zu jeder Seite zu finden.
 
Die Orientierung innerhalb der Bibel fällt mit Hilfe des Daumenregisters leicht und besonders ansprechend sind auch die Themenseiten zu Kerntexten und Kernthemen der Heiligen Schrift wie z.B. Ostern, Pfingsten, Freundschaft, Mut.
 
Die BasisBibel NT gibt es bisher in den fünf Farben petrol, blau, lila, orange und grün; in Kürze wird auch noch eine „Schmuckausgabe“ in dezentem Silbergrauton erscheinen.
 
Diese Bibelausgabe ist ein ideales Geschenk zur Konfirmation.
 
Schmuckausgabe silbergrau mit Silikonband: 19,90 EUR
 
BasisBibel auf DVD-ROM mit über 150 Fotos, Abbildungen, Landkarten, Videoclips, über 850 Wort- und Sacherklärungen, Themenregister: 24,90 EUR

 

Robert Williams:
Luke und Jon
Berliner Taschenbuch Verlag
8,95 EUR
Nicht nur für Jungen und nicht nur für Jugendliche
 
Ausgangspunkt dieses Jugendromans ist ein tragisches Unglück. Lukes Mutter kommt bei einem Autounfall ums Leben. War es ein Unfall, oder war es doch ein Selbstmord, denn die Mutter hatte immer wieder manisch-depressive Phasen? Doch an diesem Morgen war ein „guter Morgen“ gewesen. Das stützt Luke ein wenig, denn er hat so vieles auszuhalten.
 
Aus finanziellen Gründen müssen er und sein Vater umziehen und er findet sich wieder in einer „Bruchbude“ auf dem Land, und der nächste Nachbar, Jon, ein Sonderling, den in der Schule alle hänseln, wird sein Freund. Damit ist aber auch Luke bereits ein „Ausgeschlossener“.
 
Ziemlich pragmatisch durchleben Luke und sein Vater diese Zeit nach dem Unglück und finden in ihrer Trauer Halt in der Kunst. Luke sucht immer wieder die Einsamkeit und zeichnet; der Vater, ein Spielzeugmacher, beginnt ein gigantisches Pferd zu zimmern, das er später in der Einsamkeit des Waldes aufstellt. Jon ist wie selbstverständlich fast immer dabei, und nur Stück für Stück enthüllt sich sein persönliches Schicksal. Er lebt bei den beinahe dementen Großeltern in einem zugemüllten Haus und immer mit der Angst, in ein elendes Waisenhaus gesteckt zu werden.
 
Nüchtern und warmherzig schildert der Autor die Freundschaft der beiden Jungen.
 
Ich wünsche diesem Buch, das so voller Tapferkeit und Hoffnung steckt, viele Leser.
 
Die englische Taschenbuchausgabe erscheint im August 2011
Luke and Jon
Faber & Faber
ca. 8,40 EUR

 

Nicci French
Die Komplizin
C. Bertelsmann
19,99 EUR
 Ein perfekter Thriller
 
Eine bunte Gruppe an Musikern und Musikerinnen hat Bonnie, die Musiklehrerin, in den Sommerferien um sich versammelt, um für die Hochzeit einer Freundin einen Auftritt zu organisieren.
 
Mit dabei unter anderem ihr Expartner Amos und Joakim, ein begabter Schüler aus ihrer Schule sowie dessen Vater, der schon immer mal als Drummer auftreten wollte. Schließlich stößt noch Hayden zur Band dazu, ein charismatischer, aber auch polarisierender Profimusiker. Bonnie ist von ihm hingerissen, obwohl er sie sofort warnt, sich zu sehr auf ihn einzulassen.
 
Plötzlich liegt Hayden tot in der Wohnung, die Bonnie ihm zur Untermiete organisiert hat. Hier steigt der Leser in den Thriller ein, der in abwechselnden Kapiteln „davor“ und „danach“ erzählt ist.
 
Bonnie lässt mit ihrer Freundin Sonia die Leiche verschwinden, aber hat sie ihn auch umgebracht? Oder war es vielleicht Amos, der diese Beziehung sehr eifersüchtig und kritisch beobachtet hat, obwohl er selber mit Sonia ein neues Glück gefunden hat? Auch Joakims Vater hasst Hayden, da er Joakim ermutigt hat, Musiker zu werden, anstelle den sicheren Studienplatz anzutreten. Und was hat Neal mit dem Verbrechen zu tun? Auch er spielt in der Band mit und hat nach dem Tod seiner Frau geglaubt, mit Bonnie ein zweites Glück zu erleben.
 
Dicht und raffiniert erzählt, geschickt konstruiert, bis zum Ende spannend, ein perfekter Thriller von Nicci French

 

Baek Hee Na:
Wolkenbrot

Mixtvision Verlag
13,90 EUR
Können Brötchen fliegen ?
 
In dem außergewöhnlich fantasievollen Bilderbuch „Wolkenbrot“ können die Brötchen, die die Katzenmutter aus einer Woke gebacken hat, tatsächlich fliegen, ebenso diejenigen, die davon gegessen haben.
 
Die Idee der koreanischen Texterin und Illustratorin Baek Hee Na ist schon unwiderstehlich genug: Zwei aufgeweckte Katzengeschwister pflücken an einem wolkenverhangenen Tag eine Wolke, die sich in einem Strauch verfangen hat und nehmen sie mit nach Hause. Dort backt die Mutter flugs Wolkenbrötchen. Nach deren Genuss schweben die Katzenkinder über die Stadt ihrem Vater hinterher, der vor lauter Eile sein Vesper vergessen hat und bringen ihm…ein Wolkenbrötchen.
 
Die „Lichtbilder“, die Baek Hee Na zusammen mit dem Fotografen Kim Hyang Soo dazu geschaffen hat, sind ein kleines Universum für sich. Es sind regelrechte Bühnenbilder, Inszenierungen, Collagen, auf denen sich viel entdecken lässt.
 
Ein wunderschönes Bilderbuch, nicht nur für kleine Kinder und nicht nur für verregnete Nachmittage.

 

Isabel Ashdown:
Am Ende eines Sommers
Eichborn Verlag
19,95 EUR
 Trauer, Tragik, neue Hoffnung
 
Die zwei Schwestern Mary und Rachel aus Südengland leben unbeschwert, bis Mary ausbricht und Eltern und Schwester fassungslos zurücklässt. Abwechselnd mit ihrem mittleren Sohn Jake erzählt uns Mary von ihrem Werdegang seit 1963, als sich die Wege der Familie trennten. 1985: Jake, 13, kümmert sich um die Mutter mit ihrem Alkoholproblem sowie den jüngeren Bruder und freut sich auf die Wochenenden mit Vater Bill. Mary fasst neue Hoffnung, als sie endlich wieder mit Rachel Kontakt aufnimmt. Traurig und tragisch ist diese Familiengeschichte, ein poetisches Debüt.
 
Englische Originalausgabe: "Glasshopper" ca. 9,30 EUR
 
Tracy Chevalier:
Zwei
bemerkenswerte
Frauen
Knaus Verlag
19,99 EUR

Frauen – Freundschaft – Fossilien

Dieser Roman stellt uns zwei Fossiliensammlerinnen und -forscherinnen vor, die in England zu Beginn des 19. Jahrhunderts lebten.

Elizabeth Philpot zieht mit ihren beiden Schwestern „zwangsweise“ in den südenglischen Küstenort Lyme Regis, da sich ihr Bruder gerade verheiratet hat und nun das elterliche Haus in London als Wohnsitz beansprucht. Da die Familie nicht reich ist und die drei Schwestern nicht besonders hübsch sind, haben sie die Hoffnung auf eine standesgemäße Zukunft als Ehefrau beinahe aufgegeben und widmen sich nun bescheiden ihren Hobbies.
 
Elizabeth trifft bei ihren Strandspaziergängen die sehr viel jüngere Mary Anning, die aus ärmlichen Verhältnissen stammt und ein Auge für Fossilien hat. Mit ihren Funden kann sie die Familie nach dem Tod des Vaters über Wasser halten. Diese beiden sehr ungleichen Frauen freunden sich an. Doch trotz geteilter Begeisterung ist es nicht möglich, gewisse gesellschaftliche Schranken zu überwinden.
 
Es erinnert an Romane von Jane Austen, wie die Autorin die Lebensläufe dieser beiden unterschiedlichen Frauen schildert und ebenso auch die engen Grenzen, die Frauen zu dieser Zeit generell gesteckt waren in der männlich beherrschten Welt der Naturforscher.

 

Alan Pauls:
Geschichte der Tränen
Klett-Cotta Verlag
17,95 EUR

 
 Die jüngste Geschichte Argentiniens in einer außerordentlichen, den Leser herausfordernden Sprache

Der Literaturkritiker, Schriftsteller und Kulturjournalist Alan Pauls verarbeitet im ersten Teil seiner Trilogie die jüngste Geschichte Argentiniens in einer außerordentlichen, den Leser herausfordernden Sprache. Dabei benutzt er gerne seitenlange verschachtelte Sätze, um die geistig-seelische Entwicklung eines überaus empfindsamen Sohnes aus einer Familie der Mittelschicht zu schildern.

Der junge Protagonist setzt sich mit den Zeitgenossen und den prägenden Ereignissen der Epoche auseinander und reflektiert seine Erfahrungen als eine „Geschichte der Tränen“, da sich für ihn das Glück um einen Kern unerträglichen Schmerzes erhebt.
 

Alan Pauls macht neugierig auf eine neue, junge Generation argentinischer Sprachkünstler.

 
Pauls, Alan: Historia del llanto Geschichte der Tränen, spanische Ausgabe.
Anagrama 22,80 EUR
 
 

Milena Baisch
Anton taucht ab
Beltz Verlag
9,95 EUR

Anton, ein schräger und überaus sympathischer Held

Anton geht mit seinen Großeltern in den Campingurlaub.

Aber anstelle des blauschimmernden Pools erwartet ihn dort „nur“ ein „Ekel-See“ mit Fröschen und Schlingpflanzen. Daher fällt es dem ansonsten toughen Anton, der sich in der virtuellen Welt der Computerspiele gut auskennt und in chatrooms zu Hause ist, schwer, sich mit der neuen Situation, der Drecksbrühe und den komischen Kindern auf dem Campingplatz anzufreunden. Also begleitet er zunächst Opa beim Angeln.

Eigentlich findet er aber die Würmer und die anderen Köder und die armen gefangenen Fische ziemlich eklig. Zum Schluss rettet er einen Barsch, der zu klein fürs Abendessen ist, vor dem Köderfischschicksal.

Das ist der Beginn einer besonderen Freundschaft. Der Fisch, den er Piranha nennt, begleitet ihn fortan, in einem Gurkenglas auf den ferngesteuerten Geländewagen geschnallt, und Anton zeigt ihm den ganzen Campingplatz und erklärt ihm die Welt der Menschen.

Der Auseinandersetzung mit den anderen Kindern kann er dadurch jedoch nicht entgehen und am Ende taucht Anton dann doch noch mit Arschbombe in den See ab, denn er hat den Mut gefunden, sich auf das echte Leben und seine Herausforderungen einzulassen.

Milena Baisch ist eine witzige, lockere und zugleich tiefgründige Sommergeschichte gelungen, in der sich Jungen ab 8 Jahren wiederfinden werden.

 

 

Jonathan Harr:
Der verschollene Caravaggio

dtv premium
14,90 EUR

 

 Spannend wie ein Krimi und hochaktuell

Die Chronologie der Ereignisse

Um 1602 malt Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio, für den Palazzo der Familie Mattei in Rom das Bild „Die Gefangennahme Christi“.

1672 beschreibt der Kunsthistoriker Bellori dieses Gemälde, das im Palazzo Mattei hängt, sehr detailliert. Es gibt viele bessere und schlechte Kopien dieses Gemäldes aus derselben Zeit.

1921 gibt es den letzten Hinweis auf das Gemälde, als es bei einem englischen Auktionshaus versteigert wurde. Hinweise auf den möglichen Käufer fehlen.

1990 wird in einem Jesuitenkloster in Dublin ein Gemälde entdeckt, das aller Forschung nach wohl das Original Caravaggios ist. Es hängt heute in der National Gallery of Ireland.

2005 erscheint von Jonathan Harr „The lost painting“, „eines der besten Bücher des Jahres“, in dem die Suche nach diesem Gemälde eingebettet ist in eine spannende Detektivgeschichte. Wie bei einer Schatzsuche begleitet der Leser zwei Kunststudentinnen aus Rom bei ihrer Aufgabe, Hinweise auf den möglichen Verbleib des Bildes zu suchen. Eingestreut in die Handlung erfährt der Leser / die Leserin Wissenswertes aus Caravaggios Biografie ebenso wie interessante Deteils über Restaurierungstechniken.

2008 erscheint bei dtv die deutsche Ausgabe „Der verschollene Caravaggio“.

2008 im Juli: In Odessa wird das Gemälde „Der Judaskuss“, das Caravaggio zugeschrieben wird und einen Millionenwert haben soll, aus einem Museum gestohlen. Es galt bis 1990 als das Original.

2010 im Juni: In Berlin stellt die Polizei das verschwundene Bild, das auch unter dem Titel „Die Gefangennahme Christi“ bekannt ist, sicher. Drei ukrainische und ein russischer Tatverdächtiger werden festgenommen.

Die Kunstsachverständigen sprechen jedoch nicht vom „Original“, sondern von einer zeitgenössischen Kopie. Die entwendete Leinwand wurde gefaltet, wodurch das Gemälde stark beschädigt wurde.

 

 

Marie-Sabine Roger:
Das Labyrinth der Wörter

Hoffmann und Campe
18,00 EUR

 Germain im Labyrinth der Wörter

Germain, Mitte 40, bisher vom Leben nicht verwöhnt, ziemlich ungehobelt und schroff, und dennoch mit ruppigen Charme ausgestattet, trifft Margueritte bei den Tauben im Park.

Sie sitzt dort tagein, tagaus, in ihrer grauen Strickjacke, neben sich ihre schwarze Tasche. Und in dieser Tasche sind immer Bücher. Margueritte ist eine leidenschaftliche Leserin und zwischen diesen beiden ungleichen Persönlichkeiten entwickelt sich eine wundervolle Beziehung. Es gelingt Margueritte, Germain für die Welt der Sprache und der Wörter zu begeistern. Ganz behutsam führt sie ihn ein.

Germain kommentiert seine Begegnungen mit ihr für uns in seiner etwas unbeholfenen, naiven Art: ? Als ich Margueritte begegnet bin, fand ich es erst kompliziert, mir Wissen anzueignen. Dann interessant. Und dann unheimlich, denn mit dem Nachdenken anzufangen ist etwa so, wie wenn man einem Kurzsichtigen eine Brille gibt.?

Gleichzeitig wird Margueritte für Germain, der nie eine Familie hatte, eine Großmutter.

Marie-Sabine Roger hat einen einfühlsamen, humorvollen, federleichten Roman geschrieben.

Auch als Hörbuch einfühlsam gelesen von Stephan Benson:
Hoffmann und Campe
15,00 EUR

Französische Ausgabe mit dem Cover nach dem gleichnamigen Film:
La tête en friche
Rouergue, Kartoniert 25.90 EUR

 

Patricia Duncker
Der Komponist und seine Richterin

Berlin Verlag
24,00
EUR

 Ein hochliterarischer Krimi

Es ist der Neujahrsmorgen des Jahres 2000, als mehrere Jäger tief im Jura eine erschütternde Entdeckung machen: Im frisch gefallenen Schnee finden sie 16 Leichen, Erwachsene und Kinder, die seltsam friedlich in einem Halbkreis liegen, offenbar durch Gift gestorben. Ein Massenselbstmord? André Schweigen, Kommissar aus Straßburg, ist bald am Tatort, der nur schwer zugänglich ist, und versucht, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Er wartet dringend auf Dominique Carpentier, Richterin aus Montpellier, die bei ihren Kolleginnen und Kollegen den Spitznamen ?Sektenjägerin? hat. Mit ihr zusammen hat er bereits vor 5 Jahren einen Sektenselbstmord in der Schweiz untersucht, jedoch ohne allzu viel Erfolg, da die eidgenössischen Kollegen nicht viel Wind um dieses Ereignis machen wollten und sich mit Amtshilfe sehr zurückhielten.

Einige Anzeichen deuten darauf hin, dass es Zusammenhänge gibt zwischen den beiden Fällen. Dominique, eine sehr sympathische, energische, unbestechliche und rational denkende Frau, vertieft sich immer mehr in die Hintergründe dieser Geheimgesellschaft namens ?Der Glauben?. André Schweigen unterstützt sie, nicht uneigennützig, ist er doch in Liebe zu Dominique entbrannt. Diese verstrickt sich bei ihren Nachforschungen, die sie sowohl in ihre Heimat, das Languedoc, als auch nach Lübeck und London führen, immer tiefer in die Geheimnisse der Sekte und trifft Friedrich Grosz, einen beeindruckenden und charismatischen Komponisten und Dirigenten, der sie nach dem zweiten Treffen mit seiner absoluten Liebe zu ihr bestürmt. Er scheint aber auch ein führender Kopf des ?Glaubens? zu sein. Bei jedem Treffen, ob privat oder offiziell im Rahmen der Ermittlungen, zweifelt sie mehr an ihrer Neutralität, da sich die Grenzen zwischen Verstand und Glaube und zwischen Recht und Unrecht verschieben.

Patricia Duncker hat einen beeindruckenden Roman geschrieben, spannend bis zur letzten Seite.

Das englische Original:
The strange case of the composer and his judge
Bloomsbury
12,95 EUR

Demnächst erscheint "Der Komponist und seine Richterin" als Hörbuch
auf CD, Steinbach sprechende Bücher
29.99 EUR

 

Jesper Juul
Pubertät
Wenn Erziehen nicht mehr geht

Kösel Verlag
16,95
EUR

?Pubertät ist keine Krankheit? 

und keine Katastrophe, sondern eine notwendige Zeit um neue Perspektiven zu finden, für beide Seiten?. Diese Aussage des dänischen Familientherapeuten Jesper Juul umreißt mit wenigen Worten seine Grundeinstellung zu dieser oft sehr anstrengenden Phase des Erwachsenwerdens.

Es ist eine positive und bekräftigende Sicht auf diese Zeit, die er ?pay-back-Zeit? nennt, d.h. alles, was wir Eltern (in guter Absicht) in die Beziehung mit unseren Kindern eingebracht haben, wird zurückgezahlt. In ganz konkreten Situationen zeigt er auf, welche Stärken unserer Kinder sich hinter bestimmten Reaktionen verbergen, und dass wir diese vorhandenen Ressourcen erkennen, ernst nehmen und respektieren müssen.

Dies gelingt nur durch Veränderung im Denken, im Diskutieren, im Handeln.  Jesper Juul ermutigt uns dazu. Im zweiten Teil des sehr alltagstauglichen Buches wird von zehn Familien berichtet, die sich auf ein Intensivseminar mit dem Autor eingelassen haben, von ihren Schwierigkeiten berichteten und mit ihm neue Lösungsansätze ausprobierten.

Holen Sie sich neue Denkansätze und Kraft für Ihre Familie bei dem ?Beziehungsphilosophen? Jesper Juul.

 

Anna Gavalda:
Ein geschenkter Tag

Hanser Verlag
12,90 EUR

  Ein geschenkter Tag 

Wer wünscht sich nicht einen geschenkten Tag? Die Geschwister Simon, Garance und Lola nehmen ihn sich einfach.

Doch von Anfang an: In der Familie steht eine Hochzeit an, und so macht sich Simon mit seiner Frau Carine auf den Weg. Unterwegs gabeln sie noch seine Schwestern Garance und Lola auf. Carine, die leiderprobt miterlebt, wie ihre so grundverschiedenen Schwägerinnen sich im Auto enthaaren, die Nägel lackieren und die letzten Neuigkeiten über ihre Beziehungen und Expartner austauschen, wird am Ende alleine in der Kirche sitzen mit der Familie ihres Mannes, während Simon und seine Schwestern spontan beschließen, lieber ihren nicht zur Familienfeier erschienenen Bruder Vincent aufzusuchen.

Obwohl das Leben und die Zeit sie getrennt hat, lieben sich die Geschwister. Miteinander können sie immer noch über viele gemeinsam erlebte Stunden lachen, teilen Erinnerungen und Musik, fühlen sich wieder ein bisschen wie ?in den Kinderschuhen?. Gleichzeitig ist es ihnen völlig bewusst, dass dies eine Auszeit ist, eine kleine Flucht, ein geschenkter Tag.

Anna Gavalda ist es wieder gelungen, uns mit einem kleinen Roman voller französischer Leichtigkeit zu erfreuen. Wir wissen wieder, warum wir unsere Familie lieben, und dass wir manchmal eine Auszeit brauchen, wenn wir nach 140 Seiten mit einem glücklichen Seufzer dieses Buch zuklappen.

auch als Hörbuch erschienen:
DHV Der HörVerlag, 16,95 EUR

In französischer Sprache erhältlich:
L?Échappée belle, Le Dilettante, ca. 15 EUR

 

Denis Thériault
Siebzehn Silben Ewigkeit

dtv premium
13,90  EUR

 Die Sinnlichkeit des Briefeschreibens?

Bilodo ist 27 Jahre jung, Briefträger in Montréal, und ohne seine Neugier und seine Briefe wäre er manchmal ziemlich alleine. Denn Bilodo öffnet viele der Briefe vor dem Zustellen und taucht in die Leben der anderen, der Sender und der Empfänger ein.

Unter den vielen Briefen, die er über Wasserdampf öffnet, sind Ségolènes Briefe an Professor Grandpré die interessantesten. Sie enthalten immer nur ein Haiku, ein japanisches Gedicht. Diese Gedichte der Lehrerin aus Guadeloupe bezaubern Bilodo, fesseln ihn. Er beginnt, sich mit der japanischen Dichtkunst zu beschäftigen und nachdem er auch noch ein Foto Ségolènes kopieren konnte, muss er sich eingestehen, dass er sich verliebt hat. Die Verkupplungsversuche seines Kollegen nerven ihn nur noch, und die Aufmerksamkeit, die ihm Tania, die Kellnerin schenkt, nimmt er nicht wahr. Als er eines Tages Zeuge des plötzlichen Todes Grandprés wird, wünscht er sich inständig, der Briefwechsel möge nicht aufhören. Er schlüpft in Grandprés Identität, taucht immer weiter in die Welt der Haikus ein, als Ségolène ihren baldigen Besuch ankündigt, natürlich in Form eines siebzehnzeiligen Haikus.

Denis Thériault hat ein sehr poetisches, liebevolles Buch geschrieben. Auch die Leserinnen, die sich bisher nicht mit Dichtkunst beschäftigt haben, werden von den zunehmend sinnlichen Gedichten angesprochen, und nebenbei erfahren sie einiges über die Kunst und Geschichte der Haikus.

Als Hörbuch (Hörbuch Hamburg, 3 CDs): 19,95 EUR
Das französische Original (XYZ Èditeur): 20,55 EUR

 

Schlau kochen
Umschau Buchverlag
24,90 EUR

 Kochen macht Spaß?

Selbst die Kleinen werden beim Einkaufen, in der Werbung und beim Essen mit vielen Informationen rund um unsere Nahrungsmittel konfrontiert und nun gibt es ein wunderschönes ?Entdeckerkochbuch? für neugierige Kinder und Erwachsene.

Über 60 konkrete Rezepte sind ausführlich bebildert, ergänzt durch viele Informationen und praktische Tipps; dazu gibt es kindgerechte, spielerische ?Warenkunde? für verschiedene Nahrungsmittel, ?bio?? wird erklärt und die Herkunft vieler Lebensmittel.

In Zeiten von Fast Food und Bulimie kann dieses Kochbuch einen bewussten Umgang mit unserer Ernährung unterstützen und ist ab etwa 8 Jahren zu empfehlen.

 

Die Bergpredigt
Eine Interpretation in Bildern der Gegenwart
Gestaltet von Eberhard Wolf
Pattloch Verlag
22,00 EUR

 Matthäus 5 bis 7 - Die Bergpredigt

Die Bergpredigt, die Seligpreisungen, wir alle kennen sie, diesen Kernpunkt der christlichen Ethik. Der Text hat eine lange Wirkungsgeschichte, viele Christen und Nichtchristen fühlen und fühlten sich von ihm herausgefordert, haben ihn interpretiert. Die Aussagen haben mich neu inspiriert und angesprochen durch die Auswahl der unterlegten Photos dieses Bildbandes.

Eberhard Wolf, Artdirector der Süddeutschen Zeitung, hat die Archive der Fotoagentur Magnum gesichtet und "passende", verstörende, neue Bilder zu den alten Texten gefügt. Es ist so ein "Gegenüber von altem Wort und neuem Bild entstanden, quasi als Symbol für die Zerrissenheit unserer Epoche", wie es im Vorwort heißt.

Eine gelungene Ergänzung findet sich im Anhang: Der zugrunde gelegte Bibeltext ist synoptisch in vier wichtigen Bibelübersetzungen nebeneinander gestellt. Die Zusammenschau der Luther-Übersetzung, der Einheitsübersetzung, der Übersetzung "Hoffnung für alle" und der "Bibel in gerechter Sprache" ermöglicht nochmals eine erweiterte Sicht auf die zentrale Aussage der Bibelstelle.

Ein gelungenes Projekt des Pattloch Verlags, dem ich viele Betrachter wünsche.

 

Jonathan Coe:
Der Regen,
bevor er fällt

Dt. Verlagsanstalt
18,95 EUR

Am Lächeln auf Familienbildern zweifeln

Rosamond hinterlässt bei ihrem Tod einen Stapel Fotografien und vier besprochene Kassetten für Imogen, die verschollene Enkelin ihrer Cousine Beatrix. Ihre Nichte Gill erinnert sich nur vage an das blinde Mädchen auf einer Familienfeier. Sie hört die Bänder ab:

Einfühlsam und präzise schildert Rosamond die Familiengeschichte, lässt anhand der 20 Fotografien die Schauplätze lebendig werden, an denen sich über drei Generationen hinweg die Mutter-Tochter-Verhältnisse auf tragische Weise wiederholen.

Dieser melancholische Familienroman ist genial komponiert und lässt uns am Lächeln auf Familienbildern zweifeln.

Englische Taschenbuchausgabe: The Rain Before It Falls, 9,50 EUR

 

Walter Heinrich:
Die Stunde des Pelikans

Diogenes Verlag, 21,90 EUR

Bewegendes Opfer für einen Mitmenschen

Sehr bewegt hat mich die Lebensgeschichte des Maximilian Kolbe, geboren 1894 bei Lodz in Polen, gestorben am 14. August 1941 im Konzentrationslager Auschwitz.

Der Sohn eines einfachen Arbeiters trat mit 17 Jahren dem Franziskanerorden bei, konnte in Rom studieren und promovieren, kehrte als geweihter Priester und als Lehrer für Philosophie und Kirchengeschichte nach Krakau ans Priesterseminar zurück und betätigte sich nebenher publizistisch. Die von ihm aus Überzeugung gegründete Militia Immaculatae, die Miliz der Unbefleckten (Jungfrau Maria) hatte sich die Mission, die Bekehrung der Sünder, zur Aufgabe gemacht.

Ohne in Heiligenverehrung zu verfallen, schildert Walter Heinrich einzelne Stationen dieses Lebens, in denen Kolbes Beharrlichkeit und Überzeugung deutlich wird. Er gründete das Kloster Niepokalanow, war dessen Vorsteher, zwischendurch weilte er für sechs Jahre in Nagasaki und gründete dort mehrere Missionsstationen. Wieder zurück in Polen wurde er während des Zweiten Weltkrieges verhaftet, schließlich in Auschwitz inhaftiert und ging dort während einer Strafaktion für einen geflüchteten Gefangenen freiwillig für einen Mitgefangenen in den Hungerbunker.

Bei seiner Heiligsprechung 1982 durch Papst Johannes Paul II. war der gerettete Mithäftling anwesend.

Am Fest Allerheiligen zu Beginn des Novembers gräbt sich dieser Lebenslauf, dieses Opfer für einen anderen, besonders ins Bewusstsein. Lassen wir uns hinterfragen, stehen wir für Überzeugungen ein? In der christlichen Ikonographie steht der Pelikan als Symbol für Jesus Christus.

 

Simon Winchester:
Der Mann, der China liebte

Knaus Verlag
22,95 EUR

Der Mann, der China liebte?

Eine unterhaltende Biographie über einen exzellenten Biochemiker in Cambridge in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts? Damit alleine kann ich Sie nicht zu Begeisterungsstürmen hinreißen. Dass John Needham jedoch aus der Liebe zu seiner chinesischen Gaststudentin Lu Gwei-djen heraus eine unerschöpfliche Neugier und Begeisterung für dieses fremde Land und diese relativ unbekannte Mentalität und Kultur entwickelt und er daraufhin mit Inbrunst die chinesische Sprache und als nächstes die Kunst der Kalligraphie studiert, hat mich sehr fasziniert.

Gleichzeitig bringt uns der englische Wissenschaftsjournalist Simon Winchester den wahrlich exzentrischen Biochemiker, Prediger, Gymnosophen, untreuen Ehemann, unermüdlich Wissensdurstigen, trotz seiner Herkunft sozialistisch engagierten John Needham und sein gelehrtes Umfeld in Cambridge so unterhaltsam nahe, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Schließlich wird er aufgrund seiner Sprach- und Kulturkenntnisse 1937 auf die dreimonatige Reise in das von Japan besetzte China entsandt, um sich vor Ort ein Bild der Situation zu machen und um Vorschläge für nötige und sinnvolle Aufbauhilfen zu leisten. Ein Ergebnis seiner vielen folgenden abenteuerlichen Reisen ist das noch immer nicht vollständig erschienene 24-bändige Werk ?Wissenschaft und Zivilisation in China?, das unendlich viel zum Verständnis des Reichs der Mitte in der westlichen Welt beigetragen.

Entdecken Sie das Land der Mitte mit John Needhams Augen!

 

Paolo Giordano:
Die Einsamkeit der Primzahlen

Blessing Verlag
19,95
EUR

Wissen Sie über Primzahlzwillinge Bescheid?

Im eindringlichen Romandebüt des jungen italienischen Physikers Paolo Giordano lernen wir anhand der beiden einsamen Protagonisten Mattia und Alice einiges über dieses mathematische Phänomen, noch mehr jedoch darüber, wie und warum uns ?Wunden? aus der Kindheit prägen.

Wie Primzahlzwillinge stehen die beiden sich sehr nahe, erkennen sich im anderen sehr genau wieder, sind aber auch immer durch eine Winzigkeit getrennt. Die Hürden wachsen im Lauf der Jahre an und der Leser verfolgt gebannt die Entwicklung. Die poetische Sprache Giordanos bringt uns Mattia und Alice sehr nahe, wir können uns in sie hineindenken und mitfühlen.

Auch als Hörbuch (Random House Audio), 24,95 EUR

 

Daniel Zahno
Die Geliebte des Gelatiere

Weissbooks
16,80 EUR

Sommer, Venedig und Vanilleeis

Alvise, Sohn eines Vaporetto-Bootsführers in Venedig, hat sich schon als schüchterner Knabe in einer Eisdiele nebenher Geld verdient. Auch während des Studiums der Italianistik, das ihn zu seinem Bedauern zwischendurch doch sehr langweilt, bleibt er diesem Nebenverdienst treu.

Wenn er träumt, dann von Noemi, mit der ihn das gemeinsame genüssliche Eisschlecken geradezu sinnlich verbindet; leider war den beiden nur ein gemeinsames prägendes Grundschuljahr vergönnt, bevor Noemies Familie wieder nach Amerika zurückging. Nach dem Studium hat Alvise das große Glück, eine Festanstellung im Staatsarchiv zu ergattern, die er nach einem Jahr jedoch buchstäblich hinschmeißt, um selber einen Eissalon zu führen. Er ist glücklich, kreativ, hat Erfolg mit seinen Eissorten, nur in der Liebe bleibt er ein Suchender und Träumender.

Daniel Zahno hat einen zart schmelzenden Sommerroman geschrieben, nicht nur für Italien-, Venedig- und Eisliebhaber.

 

Sofja Tolstaja:
Eine Frage der Schuld

Manesse Verlag
Euro 19,90

Eine große literarische Entdeckung.

Dicht und eindringlich schreibt sich die Ehefrau Leo Tolstois ihre Enttäuschung von der Seele. Sie schildert in diesem erst im Nachlass gefundenen kleinen Roman die fatale Entwicklung einer aus Liebe geschlossenen Ehe zu einer kräftezehrenden, immer wieder aufs Neue enttäuschenden Beziehung, die einen tragischen Ausgang nimmt.

Und sie schildert das Auseinanderdriften, das allmähliche Eingestehen der unterschiedlichen Auffassungen von Liebe aus der Sicht der Frau, aus ihrer Sicht. Differenzierter als bei Leo Tolstoi in "Die Kreutzersonate" erfolgt bei ihr auch die Schuldzuweisung.

Eine große literarische Entdeckung.

 

Steinunn Sigurdardottir:
Sonnenscheinpferd

Rowohlt Verlag
16,95 EUR

 Es geht um Leben und Tod

?Sonnenscheinpferd? von Steinunn Sigurdardottir ist schrecklich traurig und zum Heulen schön. Auf weniger als 200 Seiten geht es in einer sehr eindringlichen, lyrischen Sprache buchstäblich um Leben und Tod. Und um die Liebe. Nein, es ist kein Krimi, den ich Ihnen empfehlen möchte, sondern Lillas Geschichte.

Lillas Leben war in der Kindheit geprägt von mangelnder Zuwendung seitens der Eltern; früh hat sie sich schon selbst um vieles kümmern müssen, auch um ihren jüngeren Bruder. Zu Beginn des Buches trifft Lilla in Reykjavik nach 25 Jahren ihre große Jugendliebe wieder. Sie selber hat eine Ehe hinter sich, hat zwei große Töchter und ist geschieden. Sie lebt mit der Mutter zusammen im alten Elternhaus, wo viele Erinnerungen sie immer wieder noch einholen.

Während Lilla, die als Krankenschwester Sterbende pflegt, nun auf dem Weg zum Ferienhaus der Jugendliebe ist, fragt sich die 43-jährige, ob auf sie ein spätes Glück wartet. Die Leserin hofft mit ihr und ist von der poetischen Sprache in einen ganz eigenen Bann geschlagen. Leider ist Lilla kein Sonnenscheinpferd, das nur bei schönem Wetter raus darf, und das Buch endet erschütternd traurig.

Lassen Sie sich von der Sprache und dem Erzählstil dieser isländischen Autorin gefangen nehmen. Es ist ein ganz besonderer Genuss.

 

Wilson, N. D.:
Das Geheimnis der 100 Pforten

cbj Verlag
16,95 EUR

 Hinter 100 Pforten liegen phantastische und geheimnisvolle Welten

Henry, zwölf Jahre, kommt zu Tante Dotty und Onkel Frank und deren drei Töchtern, seinen Cousinen. Obwohl der Anlass eher traurig ist, denn seine Eltern, Autoren von Reiseführern, sind entführt worden, fühlt er sich hier sehr wohl und erlebt vielleicht zum ersten Mal auch so etwas wie Familie.

In seinem Dachzimmer hört er nachts seltsame Geräusche, Putz fällt von der Wand, und als er etwas genauer nachbohrt, entdeckt er unter dem Putz viele verschiedene geheimnisvolle Türchen, die sich als Tore in andere Welten entpuppen. Zusammen mit seiner unerschrockenen Cousine Henrietta, die ihn bei seiner Entdeckung überrascht hat, macht er sich an das Erkunden der fremden Welten. Durch einen der Durchgänge regnet es plötzlich rein, hinter einer anderen Klappe sehen sie zwischendurch einen Lichtschein, und manche der Pforten verursachen Henry regelrecht körperliches Unbehagen. Onkel Henry und Tante Dotty scheinen auch etwas über die Durchgänge zu wissen, wollen aber nicht darüber sprechen.

Der Autor versteht es, die Leser in die geheimnisvolle Atmosphäre eintauchen zu lassen, er erzählt sehr fesselnd; man fiebert mit, ob die beiden Jugendlichen die gefährlichen Abenteuer, die hinter einzelnen Pforten auf sie warten, auch bestehen können.

Entgegen der Verlagsinformation empfehle ich dieses Jugendbuch erst ab zwölf Jahren für Leser und Leserinnen mit Lust auf phantastische Welten.

 

Susanne Stöcklin-Meier
Von der Weisheit der Märchen
Kösel-Verlag 
19,95 EUR

?Unser Gehirn braucht Märchen?

Diese Aussage machte der Hirnforscher Gerald Hüther im Jahr 2007 auf einem Märchenkongress und will damit Eltern, Erzieher und Lehrer zum Märchenerzählen ermuntern und ermutigen. Er ist der Überzeugung, das Erzählen von Märchen sei ?Superdoping für Kinderhirne?, denn die Fantasie wird beflügelt, der Sprachschatz erweitert und das Vertrauen gestärkt.

Susanne Stöcklin-Meier, die frühere Erzieherin und engagierte ?Wertevermittlerin?, hat mit dem Band ?Von der Weisheit der Märchen? eine sehr schöne Sammlung von Märchen und Geschichten zusammengetragen. Sie eignet sich wunderbar dazu, elementare Werte über das Erzählen und Zuhören weiterzugeben.

Das Buch für ?Kinder von 4-99? enthält kurze grundlegende Informationen zu unterschiedlichen Formen von Märchen und Geschichten, ganz konkrete Anregungen zum Erzählen und zur späteren ?Verarbeitung? mit Kindern und schließlich die Märchen und Geschichten selber, die thematisch nach Werten zusammengestellt sind. Unter den Rubriken "Wahrheit", "Rechtes Handeln", "Liebe", "Frieden" und "Miteinander" sowie "Gewaltlosigkeit" finden sich bekannte und neue Texte aus vielen Kulturen und Sprachen, zauberhaft ergänzt durch die Illustrationen von Anita Kreituse.

Reisen Sie wieder mal ins Land der Märchen.

 

Hannu Raittila
Canal Grande

btb Taschenbuch
9,00 EUR

Fünf Finnen in Venedig?.

Eine finnische Expertengruppe landet Anfang Januar in Venedig, um im Rahmen eines UNESCO-Projektes die Stadt vor dem drohenden Versinken zu retten.

Zwei Teilnehmer des Projektes erzählen abwechselnd: Marrajärvi steht stellvertretend für den pragmatischen Skandinavier, der als Ingenieur mit Technik und Messgeräten an das jahrhundertealte Problem herangeht und an der italienischen Lebensart und der Bürokratie verzweifelt. Den Gegenpart bildet der alternde Kunstexperte Saraspää, der voller Melancholie die Lagunenstadt genießt und über den Karneval berichten will.

Mit ihnen tasten wir uns durch den dicken Nebel, erleben das Zufrieren der Kanäle, das darauf folgende Chaos, die Lebenslust des Karnevals und erdulden ergeben die Übersetzungsbemühungen Heikkiläs, der in fließendem Latein seine venezianischen Gegenüber erstaunt und oft versteht. Bei diesem Buch habe ich so gelacht wie schon lange nicht mehr. Das Zusammentreffen von Finnland und Italien, scusi, Venedig zeigt die großen Unterschiede innerhalb Europas auf skurrile Weise auf.

Raittila ist ein herrliches, intelligentes Buch gelungen.

 

Agnès Desarthe
Mein hungriges Herz

Droemer/Knaur
16,95 EUR

Eine Geschichte über Liebe und die Sehnsucht und das Kochen?

Myriam gründet in Paris ein kleines Restaurant. Sie nennt es ?chez moi?, denn zunächst wird sie dort, wo sie kocht und ihre zukünftigen Gäste begrüßt, auch wohnen. Die Ausstattung und die Speisenauswahl sind genauso eigenwillig, undogmatisch, kreativ, zufällig und liebevoll wie Myriam selbst.

In diesem ihrem Leben (etwa dem Vierten laut ihrer eigenen Zählung) ist sie nach Ehe, Mutterschaft, Ausstieg und Rettung als Köchin in einem Zirkus endlich angekommen und sie ist doch immer noch auf der Suche nach sich selbst und der Liebe.

Dank Ben, der ihr mit seiner sanften und beharrlichen Art beim Kochen und Papierkram zur Hand geht, entwickelt sich das ?chez moi? bald zu einem Treffpunkt des Viertels. Und endlich gelingt es ihr auch, Ali Slimane, den Großhändler, wiederzufinden, den sie während ihres Lebens beim Zirkus kennen gelernt hat.

Ein wundervolles Buch, das man (un)gerne immer wieder unterbrechen würde, um im ?chez moi? vorbeizuschauen und sich von Myriam verwöhnen zu lassen.

Sofja Tolstaja
Eine Frage der Schuld
Manesse Verlag
Leinen 19,90 ?
Leder 49,90 ?

Die andere Seite der Wahrheit?

Sie kennen die "Kreutzersonate" von Leo Tolstoi? Dann sollten Sie die "Antwort" seiner Ehefrau Sofja Tolstaja unbedingt auch lesen. Es ist jedoch vielmehr eine Replik, eine Darstellung aus der Sicht der Frau in dieser tragisch verlaufenden Beziehung. Die aus Liebe geschlossene Ehe zwischen der jungen Anna Pawlowna und Fürst Prosorski driftet allmählich auseinander, zerstört von bohrender Eifersucht und fehlendem Vertrauen.

Während Sofja Tolstaja ihren Mann zeitlebens unterstütze und alle ihre Kräfte für die Familie und seine literarische Entwicklung aufzehrte, demütigte er sie vor aller Welt durch sein Werk, die "Kreutzersonate". Sie, die vor der Ehe auch schriftstellerisch tätig gewesen war, und ihre eigenen "Versuche" jedoch vor der Eheschließung verbrannt hatte, schrieb sich ihre Enttäuschung von der Seele. In ihrem Nachlass fand man Jahre nach ihrem Tod diesen kleinen Roman, der nun erstmals auf Deutsch vorliegt.

Während ihr Ehemann in seiner Schuldzuweisung jedoch eindeutig Stellung nimmt, nennt Sofja Tolstaja bereits im Titel ihre eher suchende, offene Haltung zur Schuldfrage.

Eine wirklich schöne Ausgabe in der Manesse "Bibliothek der Weltliteratur", die im zweiten Teil noch die "Kurze Autobiographie der Gräfin Sofja Andrejewna Tolstaja" enthält.

 

Richard Sennett:
Handwerk
Berlin Verlag
Euro 22,00

 Eine Arbeit um ihrer selbst willen gut zu machen

Der Kulturphilosoph Richard Sennett stellt den Menschen als ?Handwerker? in den Mittelpunkt seines Werkes. Dabei hat er neben dem Geigenbauer, Töpfer oder Bäcker ebenso den Laborarbeiter, Musiker und Programmierer im Blick.

In diesem weit ausholenden, facettenreich erzählenden Sachbuch postuliert er den Anspruch an ?Handwerk? folgendermaßen: ?eine Arbeit um ihrer selbst willen gut zu machen?.

Seine dabei aufgestellten Thesen zu Wettbewerb und Kooperation, Technik und Einfallsreichtum oder Kopf- und Handarbeit sind fundiert und lesenswert und allen ?Handwerkern? zu empfehlen.

 

Jean-Claude van Rijckeghem & Pat van Beirs:
Die Erbin von Flandern

Gerstenberg Verlag
15,90
EUR

 Das ungewöhnliche Porträt einer jungen Frau im 14. Jahrhundert für Leserinnen ab 14 Jahren

Marguerite hätte ein Junge werden und das Erbe von Flandern antreten sollen. Doch als Mädchen scheint ihr Schicksal von der Geburt bis zur Eheschließung vorgezeichnet zu sein. Da ihr enttäuschter Vater sie ignoriert und ihre kranke Mutter ins Kloster verbannt, hilft ihr nur ihr starker Wille dabei, sich zu emanzipieren. Heimlich lernt sie reiten und fechten und findet Gefallen daran, Macht zu haben. Angesichts der für sie arrangierten Heirat mit Edmund von England muss sie sich entscheiden.

Für Leserinnen ab 14 Jahren das ungewöhnliche Porträt einer jungen Frau im 14. Jahrhundert, die wirklich gelebt hat.

 

Ross Thomas
Umweg zur Hölle

Alexander Verlag
 12,90 EUR

Was haben ein toter Pelikan, ein dicker sympathischer Chinese und die CIA gemeinsam?

Ross Thomas hat sie alle in seinem atemberaubend spannenden Thriller kunstvoll miteinander verknüpft.

Artie Wu, der dicke sympathische Chinese stolpert morgens beim Joggen am Strand in Malibu über einen toten Pelikan und fällt Randall Piers und seinen sechs Windhunden vor die Füße. Obwohl dieses Kennenlernen so zufällig zustande kommt, sind von langer und gekonnter Hand im Hintergrund Fäden geknüpft worden, um es herbeizuführen. Bei jeder neuen Person, die wir hier kennenlernen, dürfen wir nicht glauben, was wir sehen. Das ist meisterhaft geschriebene Spannung, und ehe wir uns versehen, sind wir mittendrin in einem Geflecht aus Täuschungen und alten offenen Rechnungen und fragen uns, ob es die zwei Millionen Dollar aus dem Vietnamkrieg, die angeboten und gesucht werden, denn nun wirklich gibt.

Für mich ist Ross Thomas eine Neuentdeckung im dichten Krimiangebot der Verlage. Die amerikanische Originalausgabe erschien bereits 1978; eine Übersetzung wurde 1984 in Deutschland verlegt, jedoch für die vorliegende Ausgabe neu redigiert. Im Anhang ist außerdem noch ein interessantes Essay von Jörg Fauser hinzugefügt.

 

Timo Parvela:
Ella in der Schule
Elle in der zweiten Klasse
Hanser Verlag
je 9,90 EUR

 

Schule: lustig, verwickelt, aufgeweckt und man lernt viel dabei

Ella, Pekka und ihre aufgeweckten Freunde kommen in die Schule. Dann passieren vom ersten Tag an lauter komische Sachen und der junge Lehrer wird wahrscheinlich erpresst. Natürlich müssen sie ihm helfen. Das unheimlich lustige Ende der vermeintlichen Erpressung besteht darin, dass der Lehrer unfreiwillig mit einem Koffer voller Comics in seine Flitterwochen abreist.

Im zweiten Band treffen wir Ella und ihre Freunde wieder, denn die aufgeweckten Kinder sind inzwischen alle in der zweiten Klasse und finden es immer noch sehr lustig in der Schule. Ich hatte soviel Spaß dabei, ihre schulische Entwicklung und vor allem die Verwicklungen mitzuerleben, die ständig passieren, dass ich Ihnen dieses Vergnügen nicht vorenthalten will.

Für alle Schulanfänger zum Vorlesen und ersten Selberlesen, auch für erfahrene Eltern und Schüler.

 

Heinz Janisch und Annette Roeder:
Hummelhubert oder die Entdeckung der Zeit

Terzio Verlag
 12,90 EUR

Hubert hummelt lieber langsam?

Warum muss denn immer alles so schnell gehen? Ständig drängeln die aktiven Hummeleltern ihren kleinen Hubert zur Eile und zu neuen Aktivitäten. Doch Hummelhubert verweigert sich beharrlich und besteht auf seinem eigenen Rhythmus. In diesem wunderschönen philosophischen Bilderbuch führen uns Heinz Janisch und Annette Roeder mit ihren ausdrucksstarken Bildern und nachdenklichen Gedanken vor Augen, dass wir gerade durch Muße und Ruhe oft mehr wahrnehmen als durch Hektik und Eile. Zum Betrachten und in Ruhe genießen eignet sich dieses Bilderbuch für alle Menschen ab 4 Jahren .

 

Geert Mak:
Die Brücke von Istanbul
Eine Reise zwischen Orient und Okzident
Pantheon Verlag
9,95 EUR
 

Der Blick des Flaneurs auf die Metropole zwischen Orient und Okzident

Der niederländische Publizist Geert Mak hat sich die Galata-Brücke, die in Istanbul den alten historischen Stadtkern mit dem jüngeren westlich geprägten Pera-Viertel verbindet, zum Fokus seiner Betrachtungen gewählt.

Seine Perspektive wechselt dabei zwischen Lupe und Fernrohr, wenn er sowohl die wechselvolle Geschichte der großen Stadt darstellt als auch die vielen kleinen Geschichten der Losverkäufer, Teeaufbrüher und Straßenhändler. Es ist eine kleine ?Soziologie der Brücke?, die er erstellt.

Dieser feine Blick auf die Stadt, ihre Bewohner, ihre Geschichte, Phänomene und Probleme hat mir besonders gefallen bei der Lektüre. Es ist Gert Maak wirklich gut gelungen, diese Metropole zwischen Orient und Okzident mit Worten einzufangen, als Flaneur auf der Brücke.

Gina Nahai:
Regen am Kaspischen Meer
marebuchverlag
19,90 EUR
 

 

 Tragisch , aber unwiderstehlich

Bahars Lieblingsfarbe ist ?Kaspisches Grün?. Zur Verlobung erhält sie von Omid einen edlen Seidenstoff , nachdem er lange gesucht hat. Sie ist glücklich und hofft, durch die Ehe endlich ?Freiheit? zu erlangen. Das sechzehnjährige Mädchen, das im Teheran der 60er-Jahre unter dem Schah-Regime im jüdischen Viertel zur Schule geht, faszinierte Omid durch ihre ursprüngliche Freude und Naivität.

Obwohl sie noch nie aus Teheran herausgekommen ist, hat sie genaue Vorstellungen vom Kaspischen Meer. Erst nach langen traurigen, für beide enttäuschenden Ehejahren werden sie am Vorabend der Revolution dorthin reisen, um noch einmal den Zauber des Anfangs zu suchen, aber es wird ihnen nicht gelingen.

Gina Nahai hat ein wunderschönes trauriges Buch geschrieben. Wir erleben die Situation jüdischer Familien zur Schah-Zeit im Iran, die Aufbruchstimmung, die Suche nach individuellem Glück und das tragische Scheitern in der immer noch traditionell verhafteten Gesellschaft.

Unbedingt lesen!

 

Nick Hornby
Slam
Kiepenheuer und Witsch
17,95 EUR

Slam, 6 Audio-CDs
Der Hörverlag
24,95 EUR^

Nick Hornby: SLAM

Sam ist 16 Jahre alt, und gerade ist bei ihm alles ziemlich im Lot. Das Skaten und die Gespräche mit dem Poster seines großen Vorbildes Tony Hawk (berühmter Skater) tun ihm gut, in der Schule bekommt er Anerkennung und ein tolles Mädchen interessiert sich plötzlich für ihn.

Alicia kommt aus einer anderen Welt, sozial und finanziell, doch für ihn läuft es gut. In diesem Ton fließt Nick Hornbys Roman vor sich hin, Sam erzählt in der Rückschau über diese Zeit. Die Sprache trifft das Denken Jugendlicher. Gerade, als alles so gut läuft, ist Alicia vielleicht schwanger.

Und wie das jetzt weitergeht, wie alle Beteiligten, einschließlich der potenziellen Großeltern, mit dieser Situation umgehen, ist toll beschrieben von Nick Hornby, manchmal leicht stockend erzählt von Sam, und meist relativ passend kommentiert von Tony Hawk (d.h. eigentlich seinem Poster?).

Das Ganze ist oft skurril, mutet nicht selten völlig komisch und grotesk an, verfehlt aber den ernsten Hintergrund nicht.

Auch als Hörbuch wirklich empfehlenswert, gelesen von Matthias Schweighöfer.

 

Dieter Kühn,
Tristan und Isolde des Gottfried von Straßburg

Fischer Taschenbuch 12,90 EUR

Joseph Bédier,
Tristan und Isolde

Insel Taschenbuch
14,80 EUR

 

Tristan und Isolde heute lesen?

Ich habe mich in den bedeutendsten und schönsten mittelalterlichen Liebesroman, das Versepos ?Tristan und Isolde? des Gottfried von Straßburg versenkt. Es ist zwar ein Fragment geblieben, trotz der fast 20.000 Verse, enthält aber ?alles, was das Herz begehrt?: Tristan, von edler Herkunft, weiß zunächst nichts davon, bis er an den Hof seines Onkels Marke kommt. Dann lebt er dort in allen Ehren als zukünftiger Erbe. Zwischen ihm und seinem Oheim steht später Isolde, die mit dem Onkel vermählt wird, durch einen Liebestrank jedoch unlösbar mit Tristan verbunden ist.

Viele Motive sind vertreten: Drachentöter, prophetisch begabte Zwerge, verzauberte Hündchen, heilkundige Königinnen, neidische Edle an Markes Hof, ergebene Dienerinnen, edle Freunde, und immer wieder unstillbare Leidenschaft, die erst mit dem Tod der beiden Liebenden Erlösung findet.

Dieter Kühn hat das Versepos sehr gut lesbar übertragen und er hat die mittelalterlichen Fortsetzungen auch mit aufgenommen. Zusätzlich bietet er sehr viele Informationen über die Entstehungszeit. Es macht Spaß, in diesem Teil zu stöbern.

Wer sich jedoch nicht durch 20.000 Verse lesen will, kann die Romanfassung von Joseph Bédier genießen: Hier wird die schicksalhafte Liebe zwischen Tristan und Isolde auf knapp 180 Seiten flüssig erzählt; Vorlagen sind hier verschiedene mittelalterliche Quellen.

 

David Mitchell:
Der Wolkenatlas

Rowohlt Taschenbuch
9,95 EUR

Neues Jahr - Neue Bücher

Zunächst hatte mich der Titel des Buches interessiert. Nachdem ich begonnen hatte, hielt ich 668 Seiten lang durch, mehr und mehr fasziniert und gebannt von der Konstruktion dieses Epos.

Sechs in Raum und Zeit verschiedene Erzählstränge werden je zur Hälfte erzählt, sind schicksalhaft miteinander verwoben, bedingen sich gegenseitig. Je weiter der Leser kommt, um so mehr ergibt es ein Ganzes, um so mehr will er wissen, wie die einzelnen Episoden enden werden.

Es beginnt mit dem Tagebuch einer Südseereise aus dem Jahr 1850 , geht weiter über einen Komponisten, der das Tagebuch in den Dreißigerjahren des zwanzigsten Jahrhunderts entdeckt, und führt zu zwei Episoden, die in der Zukunft spielen. Danach werden die Episoden chronologisch rückwärts zu Ende erzählt. Jede Episode hat auch ihren eigenen Erzählton, angepasst an die jeweilige Zeit und die jeweilige Hauptfigur.

Postmoderne Spielerei? Ich bin jedenfalls in das Werk dieses wichtigen, jungen britischen Autoren hineingefallen. Übrigens: Wolkenatlas ist der Titel eines Sextetts, das das musikalische Erbe des Komponisten Robert Frobisher aus der zweiten Episode darstellt.

 

Thomas Sautner:
Milchblume

Picus Verlag 19,90 EUR

Der Philosoph unter Bauern

In einem abgelegenen Winkel des Nachkriegsösterreichs der 50er-Jahre lebt die bäuerliche Dorfgemeinschaft von Legg. Von der harten Feldarbeit gezeichnet, sind die Bauersleute sprach- und gedankenlos und sich und ihren eigenen Gefühlen entfremdet.

Das fahrende Volk, das wie jedes Jahr auf den Höfen sein Winterquartier bezieht, lebt dagegen aus einer tiefen Spiritualität heraus. Jakob ist von ihnen und ihrer ursprünglichen Naturverbundenheit wie magisch angezogen. Er, der im Dorf zum Außenseiter gestempelt wurde und als schwachsinnig gilt, hat hinter seiner ?kindlichen? Neugier einen philosophischen Geist verborgen, der in seiner Familie nicht wahrgenommen wird. So wird Fabio, der Anführer der Fahrenden, zu seinem Lehrer.

Thomas Sautner verbindet in diesem dichten, oft beklemmenden, wunderschönen Buch Elemente, die den Leser an Heimatromane, Krimis oder Liebesromane erinnern. Wenn Sie wissen wollen, was die ?Milchblume? ist, dann müssen Sie diesen Roman lesen.

 

Rüdiger Safranski:
Romantik

Hanser Verlag
24,90 EUR

Die Biografie einer Geisteshaltung

Die Biografie einer Geisteshaltung will uns Rüdiger Safranski schenken. Ein romantisches Projekt, das uns Leser erfreut und elektrisiert. Er versteht es, uns zu begeistern, anzustecken mit der Entfesselung des Genies und dem Aufbruch ins Grenzenlose. Ob es tatsächlich ein rein deutsches Phänomen war und ist, ist eigentlich zweitrangig.

Interessant ist der Weg, den Safranski einschlägt und der uns von Johann Gottfried Herder über den Nationalsozialismus und seine ?stählerne Romantik? bis zur 68er-Generation und ihren Ideen führt.

Trotz aller Realität brauchen wir die Romantik, den Mehrwert, darin stimme ich Safranski bei.

 

Lilli Thal:
Vialla und Romaro

Gerstenberg Verlag
14,90 EUR

Liebe, Wahrheit und Wunschbilder

Ein ungewöhnliches Jugendbuch, das mich gefesselt hat. In einer fantastischen Welt wie in einem Märchen treffen sich Vialla und Romaro und fühlen, dass sie füreinander bestimmt sind. Poetisch und behutsam beschreibt Lilli Thal diese zarte Liebe, die stärker ist als die herrschenden Regeln ihrer Sippen.

So fliehen die beiden in den wilden Wald. Ein tückischer Dämon bezirzt Romaro, der willenlos alles hinter sich lässt und vollkommen in seinen geheimsten Träumen aufgeht. Vialla gelingt es am Ende, ihn durch ihre Liebe und ihre Treue zu retten. Fantasy-Elemente und viele mythische Bilder bereichern die spannende Geschichte um eine starke und mutige Mädchengestalt.

Ab 14 Jahren empfohlen

 

Carme Riera
Der englische Sommer
Ullstein Verlag
16,90 EUR

Skurril, englisch, oder doch katalanisch?

Die katalanisch schreibende Literaturprofessorin Carme Riera beschreibt uns einen englischen Sommer, wie ihn sich niemand wünscht. Laura Prats, Immobilienmaklerin, möchte einen individuellen Englisch-Sprachkurs in der englischen Provinz besuchen, doch aus der anfänglichen Idylle wird ein Albtraum.

In dem Landsitz, in dem sie einen eigenwilligen Einzelunterricht erhält, geschehen merkwürdige Dinge, immer mehr Ungereimtheiten tun sich vor Laura Prats auf. Insgeheim verwünscht sie ihre Freundin Jennifer, die ihr zum Durchhalten geraten hat. Stolz will sie ja nach ihrer Rückkehr mit den neu erworbenen Sprachkenntnissen aufwarten, doch plötzlich hat sie keine Verbindung mehr zur Außenwelt und nur noch eines: Angst!

Dieser englische Sommer hat es wirklich in sich.

 

Claudio Paglieri:
Kein Espresso für Commissario Luciani

Aufbau Verlag
8,95 EUR

Italien, Fußball, Korruption?

das sind nur drei Ingredienzien dieses wunderbaren Krimis. 

In der Halbzeitpause wird Schiedsrichter Ferretti in Genua erhängt in seiner Kabine aufgefunden. Marco Luciani, der geradlinige und unbestechliche Commissario , wird bei seinen Ermittlungen mit seiner eigenen Vergangenheit mehr konfrontiert, als ihm lieb ist. Seine Prinzipien Einsamkeit, Enthaltsamkeit und Askese werden von Grund auf erschüttert.

Immer neue Enthüllungen, Verdächtigungen und Schachzüge überraschen uns über 400 Seiten lang. Danach bleibt für mich nur noch die Frage offen, warum es für den Commissario keinen Espresso gibt???

 

Eric-Emmanuel Schmitt:
Oskar und die Dame in Rosa

S.  Fischer Verlag
Sonderausgabe 8,00 EUR

Lachen und Weinen liegen beieinander

Kann ich dieses Buch empfehlen? Oskar ist zehn Jahre, leidet an Leukämie und weiß, dass er bald sterben muss.

Ja, ich kann das Buch empfehlen! Denn Sie müssen unbedingt lesen, wie Oskar darunter leidet, dass die Eltern Angst haben, mit ihm über die Wahrheit zu sprechen. Dabei hat er doch noch so viele Fragen in sich. Sie müssen miterleben, wie Oma Rosa ihn besuchen kommt und es schafft, ihm eine Perspektive für die letzten zwei Wochen seines Lebens zu geben. Als Leserin lache und weine ich gleichzeitig, wenn Oskar wie im Zeitraffer lebt, sich verliebt, heiratet, und dies alles Gott berichtet. Wie Oma Rosa bleibe ich traurig und voller Zuneigung für Oskar zurück, als er stirbt.

Es ist trotz des traurigen Themas ein sehr hoffnungsvolles Buch, dessen Gedanken mich noch lange begleiten werden.

Auch als Hörbuch lieferbar: DAV Der Audio Verlag, 19,99 ?

Manuela Olten:
Mama?
Carlsen Verlag
 14,00 EUR

Carl Norac:
Meine Mama kann zaubern
Carlsen Verlag
14,00 EUR

 

Jeden Tag ist Muttertag?

? das zeigen uns zwei ebenso verschiedene wie schöne Bilderbücher aus diesem Frühjahr:

Manuela Olten: Mama? Carlsen Verlag, 14,00 EUR

?jeden Tag ist frau als Mutter gefordert und herausgefordert von kleinen, knopfäugigen Egoisten. Manuela Olten führt uns in ihrem Bilderbuch die "begriffsstutzigen", eselsgeduldigen, lieben Mütter genauso lustig vor Augen wie die lauten, quengelnden geliebten Nervensägen. Die Illustrationen sind einfach toll, und wir denken dankbar: Ja, genau so ist es doch bei uns?

Ganz anders die Aussage von Carl Norac in seinem wunderschönen Bilderbuch: "Meine Mama kann zaubern": Hier ist Mama allmächtig im wahrsten Sinne des Wortes, und zwar sehr liebevoll allmächtig. Am besten gefällt mir die "Huldigung": "Mamas Lieblingskleid ist blau mit kleinen Wolken. Wenn sie es anhat, ist der Himmel nie grau."

Von dieser Mama wünschen wir uns an ?"chlechten" Tagen viel Inspiration?

Carl Norac: Meine Mama kann zaubern. Mit Bildern von Ingrid Godon, Carlsen Verlag, 14,00 EUR

 

 

Diane Setterfield:
Die dreizehnte Geschichte

Karl Blessing Verlag
19,95 EUR

Zwillinge und Rätsel

Zeitlebens geheimnisumwittert und nun todkrank, erwählt Vida Winter, Englands beliebteste Schriftstellerin, die Buchhändlerin Margaret Lea, um ihr endlich die wahre Geschichte ihres Lebens zu erzählen. Doch warum gerade Margaret? Was verbindet diese beiden Frauen?

Und was hat es mit der dreizehnten Geschichte auf sich?

Diane Setterfield gelingt es, den viktorianischen Wohnsitz der Familie Angelfield, den Haushalt , seine sichtbaren und unsichtbaren Bewohner sowie das wechselvolle Schicksal der Familie so eindringlich zu beschreiben, dass wir meinen, alles genau vor uns zu sehen. Trotzdem bleiben, auch für Margaret, diese Ungereimtheiten, die ?Gespenster?, das verheerende Feuer, und immer wieder die beiden ungleichen Zwillingsschwestern. 

Bis zum Schluss konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, und selbst über das Ende hinaus bleiben Fragen offen, doch für Margaret gibt es einen guten Schlusspunkt?

Als Hörbuch (6 CDs): 29,95 EUR

Auch auf Englisch lieferbar ?The thirteenth tale?: 9,60 EUR.

 

   
   
   
  <="">